Wir helfen Dir gerne
persönlich weiter!

Kontakt

Mit Pool im Garten erfrischt durch den Sommer

Es ist Hochsommer, das Eis schmilzt in der Hand und der schattige Platz unter dem Sonnenschirm reicht nicht mehr aus, um dir die ersehnte Abkühlung zu garantieren? Du schließt die Augen, und träumst von einer kühlen Brise, luftigen Sommergeräuschen und dem eigenen Pool im Garten. Höchste Zeit das Projekt in die Hand zu nehmen und den sehnsüchtigen Traum wahr werden zu lassen! Von der Auswahl des Modells über die Wahl des passenden Materials bis hin zu rechtlichen Fragen stehen wir dir hier beratend zur Seite, denn ein besonderes Projekt braucht besondere Unterstützung. Schauen wir uns gemeinsam an, wie du an den perfekten Swimmingpool für herrliche Erfrischungen im eigenen Garten kommst!

Dein eigener Pool im Garten – vom Traum zum fertigen Projekt!

Mit Aufstellpool zum blitzschnellen Sommervergnügen

Mit einem Aufstellpool ist dir auf deinem Grundstück schneller und unkomplizierter Badespaß garantiert. Aufstellbecken gibt es in verschiedenen Ausführungen und Qualitätsstufen. Als Einsteigermodelle eignen sich neben dem kleinen Planschbecken vor allem geräumige aufblasbare Pools. Modelle mit festem Rahmen sind schnell aufgestellt, stabil und sorgen für ausdauernden Wasserspaß. Mit Stahlwandbecken bewegst du dich schon Richtung Einbaubecken, deshalb beleuchten wir das für dich in einem separaten Artikel. Für alle kurzentschlossenen Wasserratten sind die klassischen Aufstellbecken die perfekte Lösung. Schneller Aufbau, schneller Poolspaß!


Aufstellpool Aufstellpool
Vorteile eines Aufstellpools Nachteile eines Aufstellpools
  • Aufbauen, Wasser rein, fertig!
  • Aufstellbecken sind in der Anschaffung günstiger als Einbaupools,
    und auch für kleine Gärten geeignet.
  • Die hohe Mobilität des Pools bringt dir Flexibilität bei der
    Platzierung des Schwimmbeckens.
  • Eine Baugenehmigung ist nicht erforderlich.
  • Die große Auswahl an Formen, Größen und Materialien deckt die Bandbreite von Anforderungen an deinen Gartenpool ab. 
  • Einige der Modelle verfügen über eine
    integrierte Überdachung, was dir auch bei schlechtem Wetter pures Badevergnügen ermöglicht.
  • Oft als Pool-Komplettset (inklusive
    Filteranlage, Leiter, Abdeckung) wählbar.
  • Deiner Planungsfreiheit ist eine Grenze gesetzt.
  • Das Becken ist deutlich sichtbar, und trägt somit zur Architektur deines Grundstücks bei.
  • Häufiger Auf- und Abbau können sich mit der Zeit auf das Material auswirken.
  • Zusätzlich kann sich der geringere Anschaffungspreis in der Langlebigkeit des Materials niederschlagen.

Der Einbaupool für langfristigen Badespaß

Urlaub auf Balkonien war gestern, denn der eigene Einbaupool im Garten wird dem Balkon garantiert den Rang ablaufen. Allerdings setzt der eingelassene Swimmingpool eine deutlich längere Planungsphase voraus als ein Aufstellpool. Aspekte wie Grundstückgröße, Standort, Fassungsvermögen des Pools (Baugenehmigung) und mögliche Eigeninitiative müssen gut durchdacht sein. Je nach Anspruch an dein eigenes Schwimmbecken stehen dir runde, eckige, und ovale Einbaubecken aus Holz oder auch feuerverzinktem Stahl zur Verfügung. Mit einem eingelassenen Pool verwandelst du dein Zuhause dauerhaft in deine persönliche Sommeroase.

Vorteile eines Einbaupools Nachteile eines Einbaupools
  • Ob der Pool aufgestellt, oder ins Erdreich eingelassen wird, entscheidest du. 
  • Die robusten Materialien sorgen für eine hohe Langlebigkeit des Einbaupools. Außerdem amortisieren sich die höheren Anschaffungskosten.
  • Der Einbaupool haucht deinem Grundstück mediterranes und luxuriöses Flair ein. 
  • Auch im Sinne der Nachhaltigkeit ist ein Einbaupool empfehlenswert. Einmalige Anschaffung und Langlebigkeit sorgen für eine bessere Ökobilanz.
  • Die längere Planungsphase eines Einbaupools setzt etwas Geduld voraus. 
  • Der Erdaushub fällt meist größer aus als gedacht. Überlege dir vor der Umsetzung, was mit der Erde geschehen soll.
  • Beständigere und hochwertigere Werkstoffe bedingen einen höheren Anschaffungspreis.
  • Standortflexibilität ist nach der Platzierung nicht oder nur mit sehr viel Aufwand möglich.
  • Je nach Wasservolumen ist eine Baugenehmigung erforderlich.

Pool im Garten – die Rechtslage

Ist ein Pool im Garten genehmigungspflichtig?

Allem voran steht die Frage, ob du Mieter oder Eigentümer des für den Pool vorgesehenen Grundstücks bist.

Baugenehmigung für den Poolbau als Mieter:

  • Sichere dich grundsätzlich vor der Anschaffung eines Pools beim Vermieter ab.
  • Egal ob du dich für einen Aufstell- oder Einbaupool entscheidest, dein Vermieter hat u. a. wegen der sogenannten Verkehrssicherungspflicht das vorrangige Entscheidungsrecht über die Legitimation des Pools.
  • Außerdem wird dein Vermieter darüber im Bilde sein, welche Bauordnung dem betreffenden Bundesland zugrunde liegt, und welche weiteren Schritte nötig sind.
Baugenehmigung für den Poolbau als Eigentümer:

  • Hast du dich für einen Aufstellpool entschieden, ist keine Baugenehmigung erforderlich.
  • Ob du eine Baugenehmigung für deinen Einbaupool benötigst, variiert von Bundesland zu Bundesland, oftmals benötigst du für Einbaupools bis zu einem Fassungsvermögen von 100 m³ keine Baugenehmigung.
  • Eine Ausnahme bilden Grundstücke im baurechtlichen Außenbereich, also außerhalb von Ortschaften. • Ohne Baugenehmigung könnte der Pool bei einer Kontrolle schlimmstenfalls abgerissen werden.
  • Nach Beantragung ist die Baugenehmigung nur 3 Jahre gültig.
Wie groß sind eigentlich 50 Kubikmeter?
Ein Becken mit den Standardmaßen von 8 Meter Länge, 4 Meter Breite und 1,50 Meter Tiefe hat ein Volumen von 48 m3.

Verpflichtung zur Baumeldung und Baufertigmeldung des Pools

Auch wenn du keine Baugenehmigung für den Pool benötigst, raten wir dir immer dazu, sich vor der Planung des Pools sicherheitshalber an das zuständige Bauamt zu wenden.

Beim Bauamt reichst du die sogenannte Baumeldung und Baufertigmeldung ein. Diese zwei Dokumente beinhalten:

  • Fotos von deinem Grundstück.
  • Eine Zeichnung, wo das Schwimmbecken entstehen soll.
  • Die Dokumentation des fertigen Projekts.

Das Bauamt gibt dir die nötigen Informationen zur Wasser- und Erdentsorgung an die Hand und prüft den gebotenen Abstand zum Nachbargrundstück.

Einbaupool Einbaupool

Wie weit muss mein Pool vom Nachbarn entfernt sein?

Du bist dir unsicher, ob der Gartenpool zu nah am Nachbargrundstück platziert ist? Vor der Standortwahl solltest du dir in Bezug auf deine Privatsphäre (und die des Nachbarn) folgende Fragen beantworten: Wie gut ist der Pool vom Nachbarn einsehbar? Ist der Standort im Sinne der entstehenden Geräuschkulisse während der Poolplanscherei empfehlenswert? Was neben der Berücksichtigung persönlicher Aspekte zu beachten ist:

  • Wende dich vor der Planung des Pools an die zuständige Baubehörde deiner Gemeinde. Dort erhältst du alle benötigten Informationen.
  • Die Grenzabstände variieren von Bundesland zu Bundesland, und die Regularien des jeweils geltenden Bebauungsplans müssen eingehalten werden.

Auf gute Nachbarschaft! Lade deine Nachbarn lieber zur entspannten Poolparty ein, als mit ihm im Nachhinein über mögliche Grenzüberschreitungen zu debattieren.

Wie groß darf ein Pool im Garten sein?

  • Die Größe deines Gartens oder Grundstücks ist der Indikator für die mögliche Größe des Pools.
  • Für kleinere Grundstücke sind Aufstellpools optimal, denn diese gibt es schon mit platzsparendem Durchmesser.
  • Ein großes Grundstück bietet den perfekten Raum für einen größeren Einbaupool. Solange du dich an die örtlichen Vorschriften hältst, darf dein Pool so groß sein, wie du es dir wünschst. Bis zu einem Volumen von 100 m³ ist in einigen Bundesländern keine Baugenehmigung nötig.
  • Auch wenn du keine Baugenehmigung für den Poolbau benötigst, solltest du dich vor der Planung des Pools an das zuständige Bauamt wenden.

Pool kindersicher machen

Sobald dein Pool fertiggestellt ist, musst du die Sicherungspflicht für deine neue Sommeroase beachten. Dein Pool, oder das Grundstück, braucht einen Sicherheitszaun. Und das aus guten Gründen:

  • Der Pool muss von allen begehbaren Seiten gegen den Zutritt unbefugter Personen abgesichert werden. Ansonsten bist du haftbar, wenn jemand in den Pool fällt.
  • Klettert ein Kind über den Gartenzaun und fällt in deinen Pool, haftest du auch dann, wenn das Kind gar nicht hätte auf deinem Grundstück sein dürfen.

Hinweis: Wasser übt eine magische Anziehungskraft auf kleine und große Kinder aus. Die Sicherung deiner Sommeroase hat oberste Priorität, auch wenn es dir übertrieben vorkommt.

Gartenpools – die Materialien

Gartenpools sind in vielen verschiedenen Formen, Farben, Größen und ganz besonders Materialien erhältlich. Entscheide, ob zu dir und deinen individuellen Wünschen eher ein Pool aus Stahl, ein Holzpool oder vielleicht doch der Kunststoffpool passt. Unser Ratgeber verschafft dir einen schnellen Überblick über die gängigen Poolarten.

Stahlwandpool

Robust & beständig. Der Stahlwandpool kann unkompliziert als Aufstellpool genutzt, oder als Einbaupool in die Erde gelassen werden. Um Korrosion entgegenzuwirken, muss der Stahlmantel des Pools feuerverzinkt sein. Eine Kunststoffumrahmung schützt die Außenseiten deines Schwimmbeckens zusätzlich. Für langlebigen Badespaß sorgt außerdem eine innliegende, strapazierfähige Poolfolie. So optimal ausgerüstet wird dir dein Stahlwandbecken viele heiße Sommer eine erfrischende und zuverlässige Badeoase sein.

Vorteile eines Stahlwandpools Nachteile eines Stahlwandpools
  • Unterschiedliche Aufstellmöglichkeiten ermöglichen hohe Flexibilität.
  • Der massive Stahlmantel sorgt für Langlebigkeit. 
  • Pools aus Stahl sind leicht installierbar. 
  • Die Auswahl an Größen und Formen ist innerhalb dieser Produktgruppe besonders groß.
  • Im Vergleich zu anderen Becken sind Stahlwandbecken kostengünstiger.
  • Nützliches Poolzubehör in Form von Leitern oder Pumpen ist oft inklusive.
  • Die Auswahl an Poolformen und Größen macht die Suche nach der passenden Poolabdeckung etwas aufwendiger. 
  • Viele benötigen einen besonders ebenen Untergrund. 
  • Das Stahlwandbecken sollte nicht mit einer Salz-Elektrolyse verbunden werden. 
  • Ab 1,50 m Höhe muss der Pool zumindest teilweise in den Boden versenkt werden, um die Stabilität zu gewährleisten.

Holzpool

Edel & natürlich. Ein Holzpool wirkt edel und verleiht deinem Grundstück ein besonders naturnahes Ambiente. Achte beim Kauf deines Pools unbedingt auf die verwendete Holzart: Holzlatten aus „Nordischer Fichte“ und „Nordischer Kiefer“ sind durch die dichte Anordnung der Jahresringe sehr beständig. Egal ob du von einem Aufstellbecken oder Einbaubecken träumst, beide Poolarten sind als hochwertige Holzkonstruktion erhältlich. Und wenn dein Pool dann steht: Auf Holz klopfen, denn der erfrischenden Badesaison auf dem eigenen Grundstück steht nichts mehr im Wege.

Vorteile von Holzpools Nachteile von Holzpools
  • Die Holzverkleidung des Pools vermittelt einen hochwertigen Eindruck.
  • Die Vakuumimprägnierung schützt das Holz vor äußeren Einflüssen. 
  • Natürliche Rohstoffe fügen sich nahtlos in die Umgebung ein.
  • Der Aufbau der Blockbohlen-Konstruktionen ist grundsätzlich unkompliziert.
  • Du kannst dein passendes Modell aus vielen Formen, Größen und Designs wählen.
  • Meist sind passgenaue Abdeckungen im Lieferumfang enthalten.
  • Die Pflege von Holzbecken ist aufwendiger als die Pflege anderer Becken. 
  • Ein natürlicher Rohstoff verhält sich natürlich. Du musst das Holz eventuell mit Holzpflegemitteln behandeln, und gegebenenfalls von Zeit zu Zeit streichen.
  • Der Holzpool muss vor Regen und Grundwasser geschützt werden.
  • Im Vergleich zu Kunststoff- oder Stahlwandpools sind Holzpools im Durchschnitt hochpreisiger.
5.699,00 € 7.579,00 €
ab 5.599,00 €
5.699,00 € 7.579,00 €

Kunststoffpool

Pflegeleicht & flexibel. Das breite Sortiment an Kunststoffpools lässt keine Wünsche offen, denn dir steht eine Vielzahl an Formen und Größen zur Verfügung. Durch das niedrigere Eigengewicht lassen sich die Pools ohne großen Aufwand flexibel auf dem Grundstück umplatzieren. Diese Mobilität offeriert dir kreativen Gestaltungsfreiraum in deiner Gartenoase. Ein praktisches Highlight einiger Kunststoffpools ist die integrierte Überdachung, denn damit kannst du den Pool auch bei warmem Sommerregen nutzen. Die mitunter stressige Planung und Instandsetzung des Pools entfällt bei den Kunststoffpools. Hier lautet das Motto: Auf die Plätze, fertig, nass – denn du kannst schon kurz nach der Anschaffung ins erfrischende Wasser springen!

Vorteile von Kunststoffpools Nachteile von Kunststoffpools
  • Du kannst deinen Swimmingpool in vielen Formen, Größen und Designs wählen.
  • Die robuste Rahmenkonstruktion der Kunststoffpools verleiht deinem Pool solide Standfestigkeit.
  • Kunststoffpools sind schnell auf- und abgebaut.
  • Robuste Kunststofffolien sorgen für langlebigen Wasserspaß.
  • Wenn du die Kosten für den Pool im Blick halten möchtest, ist der Kunststoffpool für dich optimal.
  • Garten, Terrasse und Balkon können als Standort für den Kunststoffpool genutzt werden.
  • Die Montage muss mit großer Sorgfältigkeit erfolgen.
  • Schwieriger Untergrund oder Hanglagen sind für einen Kunststoffpool nicht geeignet.
  • Die Auswahl an Formen und Größen ist eingeschränkt.

Pool-Komplettset mit passendem Zubehör

Die Planung für deinen neuen Wohlfühlort nimmt viel Zeit in Anspruch. Umso besser, dass viele Pools mittlerweile als Pool-Komplettset erhältlich sind. Das enthaltene Zubehör ist optimal auf deinen Pool abgestimmt. Damit ersparst du dir wertvolle Zeit für ausgiebige Recherchen nach dem passenden Poolzubehör. Mit einem Klick zum unkomplizierten Badeglück – die gesparte Zeit kannst du erfrischt im neuen Pool verbringen!

Klassische Pool Komplettsets enthalten:

  • Abdeckung gegen Schmutz von außen
  • Filteranlage zur permanenten Reinigung
  • Poolleiter für den leichten Einstieg
  • Reinigungssets mit oder ohne Chlor
  • Bodenvlies für einen glatten Untergrund

Zusätzliches Zubehör für deinen Pool sorgt für eine längere Lebensdauer, oder einfach nur für komfortableren Badespaß. Wärmepumpe, Saugroboter, Bodenplane oder Reinigungsset sorgen dafür, dass dein Pool gegen einige Eventualitäten gewappnet ist.

Pool-Reinigung, Chlorwert im Pool, pH-Wert einstellen

Diese essenziellen Themen rund um dein dauerhaft sauberes Poolwasser beleuchten wir für dich in folgenden Ratgebern:

Kleiner Garten, kleiner Pool?

Dein Traum vom eigenen Gartenpool ist auch bei kleiner Garten- oder Grundstücksgröße problemlos realisierbar. Das Produktportfolio an Pools ist zwischen klassischem Planschbecken und eingelassenem Schwimmbecken unfassbar vielseitig. Besonders bei den Aufstellbecken findet sich eine großzügige Auswahl an kleinen Modellen, die auch in kleinen Gärten großartigen Spaß im Wasser ermöglichen.

Fazit

Der eigene Pool war vor vielen Jahren sicherlich noch ein unerreichbares und eher luxusträumerisches Ziel. Kaum jemand konnte von sich behaupten, stolzer Besitzer eines eigenen Swimmingpools zu sein. Heute hast du die wunderbare Möglichkeit, dir innerhalb deines finanziellen Rahmens den Traum vom lang ersehnten Pool zu erfüllen. Egal ob du ein paar Züge schwimmst, oder einfach nur erfrischend planschen möchtest, die hohe Diversität innerhalb der Poolarten deckt alle Wünsche ab. Dein eigener Pool. Immer erreichbar. Nie überfüllt.

Du bist auf der Suche nach dem perfekten Pool?
Dann sind diese Angebote auch etwas für dich:

Lade ...

Die Richtlinien hierzu variieren von Bundesland zu Bundesland. Wie weit Ihr Pool vom Nachbarn entfernt sein muss, erfragen Sie deshalb direkt beim örtlichen Bauamt.

Wählen Sie für Ihren Swimmingpool nach Möglichkeit einen windgeschützten und sonnigen Platz, damit sich das Wasser schnell erwärmt. Die Nähe zu Bäumen und höheren Pflanzen sollten Sie bei der Platzwahl eher meiden, damit deren Blätter nicht so leicht in den Pool gelangen.

Achten Sie auch darauf, dass unterhalb des Pools und in der unmittelbaren Nähe keine Stromleitungen verlaufen. Dennoch sollte für etwaige Pooltechnik ein Stromanschluss in der Nähe sein.

Für den Aufbau des Pools sollte die gewählte Fläche außerdem eben und fest sein.

Wenn Sie sich für einen Pool entschieden haben, müssen Sie folgende Punkte beachten: Ist eine Baugenehmigung erforderlich? Wie weit muss der Pool vom Nachbargrundstück entfernt sein? Wohin mit dem Erdaushub? Wie entsorge ich das Poolwasser? Sicherungspflicht für den Pool? Informieren Sie sich vor der Umsetzung beim zuständigen Bauamt, dort erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu oben genannten Themen.
Meist sind Pools in Deutschland bis zu einer Größe von 100 Kubikmetern genehmigungsfrei. Da die Regularien von Bundesland zu Bundesland variieren, ist ein Anruf beim zuständigen Bauamt unbedingt empfehlenswert.
Vor der Platzierung des Pools empfiehlt sich ein Anruf bei der örtlichen Baubehörde. Dort erfahren Sie die Bestimmungen zu den Bebauungsgrenzen, denn Sie müssen den gebotenen Abstand zur Grundstücksgrenze einhalten. Grundlegend sollten Sie für Ihren Pool einen Standort mit möglichst ebener Fläche auswählen. Der optimale Untergrund ist hier entscheidend! Ob Sie sich für einen schattigen Standort, oder doch lieber für einen Platz in der vollen Sonne entscheiden, obliegt Ihren persönlichen Vorlieben.

Die meisten Pools sind zwischen 1,2 und 1,5 m tief. Wenn Sie im Gartenpool richtig schwimmen möchten, bietet sich eine Tiefe von 1,5 m an. Sind aber kleinere Kinder im Haushalt, die den Pool ebenfalls nutzen möchten, kann eine Tiefe von 1,2 m sinnvoller sein. Schwimmen können Sie bei dieser Wassertiefe in der Regel ebenfalls.

Tiefer als 1,5 m sollte Ihr Swimmingpool aus Haftungsgründen nicht sein. Denn in tieferen Pools dürfen familienfremde Menschen nur baden, wenn ein Bademeister vor Ort ist.

Die Größe des Pools hängt maßgeblich von der Grundstücksgröße und dem örtlichen Bebauungsplan ab.