Durch die fortgesetzte Nutzung des Online-Shops erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Den Pavillon befestigen und für Standfestigkeit sorgen

Sie haben sich für einen Aluminiumpavillon, Stahl- oder Faltpavillon entschieden und möchten auch bei Wind nicht um Ihren neuen Sonnen- und Regenschutz bangen müssen? Dann befestigen Sie den Pavillon am besten am Erdboden. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert!

Pavillon ohne Bohren befestigen

Wenn Sie einen Faltpavillon besitzen, den Sie nur nach Bedarf für Grill- und Gartenpartys aufstellen, dann ist die Befestigung besonders einfach: ohne Bohren – mit Erdankern, Heringen oder Standfüßen.

Beachten Sie aber, dass Sie Gartenpavillons ohne Bohren nicht langfristig befestigen können.

Befestigung mit Erdankern und Schnüren

Faltpavillons können Sie mittels Verankerungen im Rasen oder anderen weichen Untergründen befestigen. Für die nötige Stabilität sorgen Heringe, Erdanker und Schnüre, mit denen Sie den Pavillon festspannen. Ihr Vorteil dabei: Der Faltpavillon lässt sich flexibel auf- und abbauen.

Erdanker dienen als Fixpunkte zur Aufnahme von Zuglasten. An ihnen lassen sich Faltpavillons und Zelte abspannen. Je nach Bodenbeschaffenheit eignen sich unterschiedliche Bodenanker zur Pavillon-Befestigung. Schlaganker laufen spitz zu, sind manchmal mit Widerhaken versehen und werden mit einem Hammer direkt in harte und steinige Böden geschlagen.

Geschraubte Erdanker lassen sich in die Erde drehen, bis nur noch die Öse zu sehen ist, an denen Sie die Spannschnüre befestigen. Je breiter das Gewinde, je tiefer die Schraube im Boden und je fester der Boden selbst, desto fester sitzt auch der Bodenanker in der Erde. In nicht-verfestigtem Boden und lose aufgeschüttetem Boden greifen geschraubte Anker deshalb nicht zuverlässig. Auch in steinigen Untergrund lassen sich diese Erdanker nur schlecht hineindrehen. Den meisten mygardenhome.de-Faltpavillons liegen bereits passende Verankerungen bei.

Doch auch mit den richtigen Heringen und Erdankern können Sie Faltpavillons nur kurzfristig verankern. Denn spätestens, wenn über längere Zeit Regen fällt, weicht der Boden auf und die Verankerungen verlieren ihren Halt.

Was Sie tun können, wenn sich Heringe und Anker nicht in den Rasen treiben lassen?

Ist der Boden einfach zu hart oder möchten Sie den Pavillon auf Gestein aufstellen, müssen Sie alternative Fixpunkte schaffen. Stellen Sie zum Beispiel Pavillongewichte als Gegengewichte auf und spannen Sie den Gartenpavillon daran ab.


Tipp bei Sturm: Wenn starker Wind geht, können Sie Faltpavillons und Partyzelte mit einer Sturmsicherung verankern. Dabei ist der Pavillon für mehr Stabilität nicht mit dünnen Schnüren, sondern robusten Spanngurten an den Erdankern abgespannt.

Befestigung mit Ballastsäcken

Sie möchten Stolperfallen auf Ihrer Gartenparty vermeiden und den Pavillon ohne Schnüre und Gurte befestigen? Dann benutzen Sie Ballastsäcke zur Fixierung des Gartenpavillons am gewünschten Standort.

Ballastsäcke sind hohl und umschließen die Standbeine des Faltpavillons. Befüllen Sie den Hohlraum mit Wasser oder Sand, um den Pavillon zu beschweren. Mit Wasser erhöhen Sie das Gewicht des Pavillons um etwa 9 kg pro Standfuß und mit Sand um etwa 15 kg. Mischen Sie die beiden Füllmittel, können die Ballastsäcke sogar noch schwerer werden. Füllen Sie die Ballastsäcke deshalb erst, wenn der Pavillon am gewünschten Standort steht und nicht mehr bewegt werden muss.

Pavillon mit Schrauben befestigen

Die Befestigung mit Erdankern, Spannseilen und Standfüßen ist lediglich für den kurzfristigen und flexiblen Gebrauch von Faltpavillons und Partyzelten geeignet. Für Aluminium- und Stahl-Pavillons mit hohem Gewicht ist diese Befestigungsmethode nicht stabil genug.

Bei Aluminium- und Stahlpavillons befestigen Sie die Standbeine mit Schrauben auf einem Fundament. Die robusten Pavillons sind für das ganze Jahr konzipiert, können bedenkenlos draußen überwintern und müssen nicht saisonal abmontiert werden.

Möchten Sie sich jedoch einmal einen neuen Pavillon anschaffen, passen die Bohrlöcher für die Schrauben im Fundament eventuell nicht mehr zum neuen Modell. Dann müssen Sie diese verschließen und neue Löcher bohren.

Das richtige Fundament für den Gartenpavillon

Möchten Sie Ihren Gartenpavillon auf einer Rasenfläche aufstellen und auch unter dem Pavillondach die Wiese an den Füßen spüren, dann benötigen Sie ein Punktfundament. Dabei gießen Sie für jedes Standbein ein Fundament und fixieren den Pavillon so punktuell. Ein Punktfundament stellen Sie ganz einfach in vier Schritten fertig:

  1. Ebnen Sie den Boden, stecken Sie den Pavillongrundriss ab und markieren Sie die Fundamentpunkte.
  2. Heben Sie dort, wo später die Standbeine stehen, mindestens 80 cm tiefe und 20 cm breite Löcher aus.
  3. Mischen Sie den Beton an und geben Sie die Masse in die Löcher.
  4. Verdichten Sie den Beton dabei fortwährend und streichen Sie die Oberfläche mit einer Maurerkelle glatt.

Bei Holzpfählen sollten Sie den direkten Kontakt zu Boden und Beton meiden und die Pfosten auf Pfostenanker oder Stützenschuhe setzen. Die mygardenhome.de Gartenpavillons erhalten Sie bereits mit Füßen beziehungsweise Pfostenplatten, die auf das Fundament geschraubt werden können.

Pavillon an Fundament und Hauswand befestigen

Ist das Fundament gegossen und ausgehärtet, können Sie den Gartenpavillon daran befestigen. Das gleiche Vorgehen funktioniert übrigens auch, wenn Sie als Fundament eine bestehende Terrasse nutzen und den Pavillon dort anschrauben.

Bohren Sie Löcher in Fundament und Standfüße, versenken Sie Dübel darin und verschrauben Sie die beiden Bauteile mittels Schraubwinkeln miteinander. Bei den Pavillons von mygardenhome.de benötigen Sie dafür übrigens keine Schraubwinkel. Die Pfostenplatten haben vorgebohrte Löcher, durch die sie am Fundament festgeschraubt werden können.

Manche Pavillons verfügen sogar über eigens für die Wandbefestigung angebrachte Laschen.

Befestigung nach Pavillonart

Faltpavillons und Partyzelte können Sie einfach mit Heringen, Erdankern, Schnüren, Standfüßen – und im Fall von starkem Wind – mit einer Sturmsicherung befestigen. Weicht der Boden zum Beispiel durch längere Regenfälle auf oder lockert sich über die Zeit auf andere Weise, ist mit diesen Befestigungsmethoden nicht mehr genügend Halt gegeben. Weil Faltpavillons aber nicht für den Dauereinsatz ausgelegt sind, können Sie für diese Pavillons zeitweise problemlos Bodenanker und Co. zur Befestigung nutzen.

Für Pavillons aus Stahl und Aluminium genügt diese Befestigungsmethode allerdings nicht. Diese witterungsbeständigen Modelle müssen Sie dauerhaft mittels Punktfundament oder Verschraubung auf der Terrasse fixieren. Ihr Vorteil dabei: Der Pavillon kann so lange Sie möchten in Ihrem Garten stehen bleiben.

Ordentlich befestigt bringen Pavillons viel Freude

Sonnengeschützte Sommertage, aber auch ausgelassene Gartenpartys bei Wind und Wetter: Ist Ihr Gartenpavillon gut befestigt, können Sie die grüne Oase hinter Ihrem Haus bei jedem Wetter genießen. Aluminium- und Stahlpavillons verschrauben Sie sicher auf einem Fundament – und bei Faltpavillons genügt bereits das Abspannen mit Seilen.

Fragen und Antworten

Um einen sicheren und festen Stand des Pavillons zu gewährleisten, ist es zwingend notwendig, dass der Pavillon am Boden befestigt wird. Hierzu raten wir Ihnen, den Pavillon auf einem festen Untergrund – am besten einem Fundament – zu befestigen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Sie interessieren sich für Pavillons? Dann sind diese Angebote auch etwas für Sie:


KUNDENSUPPORT