Wir helfen Dir gerne
persönlich weiter!

Kontakt

Chlorwert im Pool messen und einstellen

Wer möglichst lange Spaß am eigenen Pool haben will, für den ist eine gewissenhafte Wartung und Pflege des Pools unerlässlich. Dazu gehört nicht nur die klassische Reinigung mit Kescher und das Installieren einer Filteranlage, sondern auch eine regelmäßige Kontrolle der Wasserwerte. Insbesondere mit dem Chlorgehalt sollten sich Poolbesitzer in jedem Fall vertraut machen. Wir erklären, wozu Chlor im Pool dient und wie Sie zu hohe oder zu niedrige Chlorwerte ganz leicht in den Griff bekommen.

Doch bevor es an praktische Tipps zum Messen und Einstellen des Chlorwertes geht, zunächst ein kleiner Exkurs zum Einsatz von Chlor: Chlor ist das ideale Desinfektionsmittel für Poolwasser, denn es tötet Bakterien, Keime und sonstige Krankheitserreger nicht nur effektiv, sondern auch besonders schnell ab und sorgt so für eine gute Wasserqualität.

Damit Chlor effektiv im Poolwasser wirken kann, muss ein weiterer Wasserwert betrachtet und eingestellt werden: der pH-Wert:

pH-Wert im Pool einstellen

Chlor- und pH-Wert stehen in unmittelbarem Zusammenhang. Um den Chlorgehalt richtig einstellen zu können, sollte zunächst der pH-Wert kontrolliert und gegebenenfalls eingestellt werden. Nur so kann das Chlor später optimal wirken und desinfizieren.

Zum Messen des pH-Werts stehen Ihnen verschiedene Methoden zur Verfügung. Für eine schnelle, einfache Messung ohne Vorkenntnisse empfehlen wir pH-Messstreifen. Diese Streifen werden einfach ins Poolwasser gehalten und verfärben sich. Anhand einer Farbskala können Sie dann den aktuellen pH-Wert ablesen ihn gegebenenfalls erhöhen oder verringern. Der ideale pH-Wert liegt zwischen 7 und 7,5.

Tipp:
In unserem ausführlichen Ratgeber „pH-Wert im Pool einstellen“ erklären wir Ihnen ausführlich, welche Messmöglichkeiten Ihnen neben den Teststreifen zur Auswahl stehen und wie Sie zu hohe oder niedrige pH-Werte regulieren.

Doch es gilt: Gerade im Sommer, bei hoher Sonneneinstrahlung und häufiger Nutzung des Pools oder auch aufgrund des Härtegrads des Wassers, schwanken Chlor- und pH-Wert in der Regel immer leicht. Auch die verwendete Filteranlage oder der Standort des Pools können Einfluss auf den Chlor- und pH-Wert haben. Doch nicht immer muss dann gegengesteuert werden. Sollten pH- oder Chlorwert jedoch extrem oder über längere Zeit zu hoch oder zu niedrig sein, dann sollten auf jeden Fall Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Expertentipp:
Im Sommer sollten Sie pH- und Chlorwert regelmäßig messen, da in dieser Jahreszeit aufgrund der hohen Temperaturen und UV-Strahlung stärkere Schwankungen bei pH- und Chlorwert entstehen können und erfahrungsgemäß häufiger nachgechlort werden muss.

Wasserwerte im Pool - Tabelle

Mit dem eigenen Pool im Garten geht für viele Gartenliebhaber und Familien oftmals ein Traum in Erfüllung. Damit der Badespaß möglichst lange ungetrübt bleibt, sollte man einige Werte stets im Blick behalten. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Wasserwerte im Pool:

Bezeichnung Zweck Idealer Wert
pH-Wert Beeinflusst die Wasserqualität und Wirksamkeit von Poolpflegemitteln 7-7,5
Chlorwert Desinfektion des Poolwassers 0,3–0,6 mg/L
Bromwert Alternative zu Chlor; Desinfektion des Poolwassers; ideal für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut 3–5 ppm*
Kalziumwert Gibt Auskunft über die Wasserhärte 150–400 ppm*
Gesamtalkaliwert Trägt zu stabilem pH-Wert bei 80–150 ppm*
*parts per million / Millionstel

Optimaler Chlorwert im Pool

Ein besonders wichtiger Wert im Pool ist – neben dem pH-Wert – der Chlorgehalt des Wassers. Auch dieser sollte stets im Blick behalten und gegebenenfalls reguliert werden. Doch bevor es ans Erhöhen oder Senken geht, sollte eine Frage geklärt sein: Wie hoch soll der Chlorwert im Pool sein?

Der ideale Chlorgehalt liegt im Pool zwischen 0,3–0,6 mg pro Liter. Dieser Wert setzt sich aus verschiedenen Einzelwerten zusammen, die bei einer Messung beachtet werden sollten:

  1. Freies Chlor
  2. = Menge an aktivem Chlor, die zur Desinfektion im Wasser zur Verfügung steht. Dieser Wert sollte zwischen 0,5–1 mg/Liter liegen. Bei häufiger Nutzung und hohen Temperaturen kann der Wert auch auf bis zu 1,2 angehoben werden.
  3. Gebundenes Chlor
  4. = Menge an bereits verbrauchtem Chlor. Dieser Wert sollte zwischen 0,1–0,2 mg/Liter liegen.
  5. Gesamtchlor
  6. = Summe aus freiem und gebundenem Chlor. Ideal ist hier ein Wert um 3 mg/Liter.

Chlormessung im Pool - So ermitteln Sie den Wert

Um den Chlorwert im Pool zu messen und gegebenenfalls anzupassen, ist eine zuverlässige Messung notwendig. Dabei stehen Ihnen verschiedene analoge und digitale Messmethoden zur Verfügung:

  1. Analoge Wassertestverfahren
  2. Dazu gehören Teststreifen, Tabletten oder auch Testkits. Diese werden in Kontakt mit dem Poolwasser gebracht und der entsprechende Chlorwert wird an einer mitgelieferten Farbskala abgelesen. Dies erfolgt meist nach Augenmaß.
    Vorteile:
    • günstige und schnelle Messmethode
    • einfache Anwendung
    Nachteile:
    • teilweise zu unpräzise
    • falsche Chlor-Dosierungen möglich
  3. Digitales Messgerät
  4. Elektronische Testgeräte werden ebenfalls mit dem Poolwasser in Kontakt gebracht. Anschließend können die Messwerte abgelesen werden.
    Vorteile:
    • präzisere Messangaben
    • mehrere Werte gleichzeitig erfassbar
    • exakte Dosierung von Chlor berechenbar
    Nachteile:
    • höhere Anschaffungskosten
Tipp:
Ganz gleich für welche Messmethodik Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie innerhalb einer Saison bei derselben Methode bleiben. Nur so sind die einzelnen Messwerte vergleichbar.

Chlorwert im Pool zu hoch - So senken Sie ihn wieder

Einen zu hohen Chlorwert im Pool gilt es unbedingt zu vermeiden. Anderenfalls drohen nicht nur Reizungen an Augen und Haut, sondern auch unangenehmer Chlorgeruch sowie Schäden an Pool und Zubehör, wie ein Ausbleichen der Poolfolie oder eine Korrosion der Metallteile.

Bei einem zu hohem Chlorwert gilt es zuallererst, die Ursache für den zu hohen Wert herauszufinden. Folgende Fragen können dabei helfen:

  • Ist der pH-Wert falsch eingestellt?
  • Sind Dosierschwimmer oder Dosieranlage defekt?
  • Befindet sich eine Chortablette im Dosierschwimmer?

Meist findet sich mit Überprüfung dieser Punkte bereits der Grund für den zu hohen Chlorwert und es kann gezielt gegengesteuert werden. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, den Chlorwert dann schnell wieder zu regulieren.

Chlorwerte verringern bei geringer bis mittlerer Überdosierung

Bei einem gering oder mittelschwer erhöhtem Chlorwert ist nicht unbedingt der Griff zur „Chemiekeule“ nötig, um den Wert zu senken. In der Regel reguliert sich der Wert sogar von selbst wieder. Sie können aber natürlich etwas nachhelfen, indem Sie

1. etwas Poolwasser ablassen und mit frischem Wasser auffüllen.

2. die Chlorzufuhr deaktivieren oder die Chlortablette aus dem Dosierschwimmer entfernen.

3. für einen höheren Einfall von UV-Strahlung sorgen, durch die Sonne oder spezielle UV-Lampen.

Chlorwerte verringern bei starker Überschreitung

Eine starke Überschreitung des empfohlenen Chlorwertes ist besonders gefährlich für Kinder und ältere Menschen, zudem wird der bisweilen starke Chlorgeruch oftmals als sehr störend empfunden. Bei extrem hohem Chlorgehalt hilft daher meist nur die Hilfe von Chemie: Wir empfehlen neutralisierende Mittel aus dem Fachhandel als Pulver oder Tablette (Natriumthiosulfat) oder auch mit Wasserstoffperoxid – mit diesen Mitteln lässt sich freies Chlor im Poolwasser reduzieren. Wir empfehlen in jedem Fall, sich ausgiebige Beratung bei einem Fachmann zu suchen und stets die Anwendungshinweise auf den Produkten zu lesen und zu befolgen. Experimentieren Sie nicht auf eigene Faust, denn eine falsche Anwendung dieser Chemikalien kann schnell gesundheitsschädigende Folgen haben.

Topseller Pools & Pool Zubehör

Lade ...

Chlorwert im Pool zu niedrig – So erhöhen Sie die Konzentration

Ihr Poolwasser ist verschmutzt, vielleicht sogar bereits trüb oder verbreitet einen unangenehmen Geruch? Ein Grund könnte ein zu niedriger Chlorwert sein. Denn dann vermehren sich Bakterien, die das Wasser färben und es bilden sich Algen.

Auch bei einem zu niedrigen Chlorwert gilt es zunächst, pH-Wert des Wassers und die Funktionstüchtigkeit des Dosierschwimmers zu überprüfen und hier entgegenzuwirken. Bei stark verschmutztem, bereits braunem oder grünem Wasser und Algenbildung hilft jedoch häufig nur noch eine Stoßchlorung.

Die Stoßchlorung, auch Schockchlorung genannt, ist eine kurzzeitige Überdosierung von Chlor zum effektiven Abtöten von Keimen und Bakterien. Vor dem Stoßchloren sollten Sie unbedingt zunächst den pH-Wert auf 7,2 einstellen und das Poolwasser auf eine Temperatur zwischen 15 °C und 18 °C bringen. Anderenfalls ist die Chlorung eventuell nicht effektiv genug, um alle Bakterien und Algen abzutöten.

Hinweis:
Nach der Stoßchlorung gilt absolutes Badeverbot, bis sich pH-Wert und Chlorwert wieder normalisiert haben.

Die Stoßchlorung – So funktioniert‘s

Eine Stoßchlorung kann nicht mit herkömmlichem Chlor durchgeführt werden. Stattdessen benötigen Sie spezielle Produkte, sogenannte Poolschocker. Je nach Art des Chlors, das zum Einsatz kommt, unterscheiden sich Chlorgehalt, Anwendungsweise und Kosten.

  1. Kalziumhypochlorit
  2. Diese günstigste Variante kommt am häufigsten zum Einsatz. Poolschocker mit Kalziumhypochlorit enthalten rund 65 Prozent freies Chlor, müssen vorher in Wasser aufgelöst und zudem im Dunkeln verwendet werden.
  3. Lithiumhypochlorit
  4. Poolschocker mit Lithiumhypochlorit lösen sich besonders schnell auf, sind allerdings meist etwas teurer. Sie enthalten etwa 35 Prozent freies Chlor und müssen nicht vorher aufgelöst werden, sondern können direkt ins Poolwasser gegeben werden. Auch diese sollten im Dunkeln zugesetzt werden.
  5. Chlorfreier Poolschocker
  6. Poolschocker mit Kaliumperoxomonosulfat gehören zu den teuren Varianten, dafür kann der Pool jedoch nach kurzer Wartezeit wieder benutzt werden. Dieser chlorfreie Poolschocker hilft nicht gegen Algenbildung und ist eher etwas für „Zwischendurch“.

So gehen Sie vor:

1. Poolwassertemperatur (15-18 °C) und pH-Wert (7,2) einstellen.

2. Grobe Verunreinigungen entfernen.

3. Aktuellen Chlorwert ermitteln, um die richtige Menge an Poolschocker zu bestimmen.

4. Schutzkleidung oder alte Kleidung anlegen sowie Schutzhandschuhe und eventuell eine Atemmaske anziehen.

5. Wenn Sie den Poolschocker vorher auflösen müssen, benötigen Sie einen 20 Liter Eimer sowie einen Stab zum Umrühren.

6. Eimer mit warmem Wasser füllen und die benötigte Menge Poolschocker darin auflösen.

7. Geben Sie den Poolschocker langsam ins Poolwasser. Wir empfehlen, dabei einmal rund um den Pool zu laufen, während Sie das Chlor hineingeben.

8. Filteranlage einschalten, damit sich das Chlor im gesamten Poolwasser verteilen kann.

9. Abwarten. Bei den meisten Poolschockern sollten Sie mindestens 8h warten, bevor Sie den Pool wieder nutzen können.

10. Chlor- und pH-Wert erneut testen und sich an einem sauberen Pool erfreuen.

Nicht nur, wenn das Wasser bereits trüb ist oder unangenehm riecht, sollte eine Stoßchlorung vorgenommen werden. Auch vor dem ersten Badegang der Saison, dem Überwintern, nach Starkregen oder längerer, intensiver Sonneneinstrahlung oder bei besonders häufiger Nutzung im Sommer sollte eine Stoßchlorung vorgenommen werden, um Bakterien und Keimen sofort den Gar auszumachen – bevor sie zum Problem werden.

Weitere hilfreiche Tipps zur Schockchlorung:

  • Beachten Sie stets die Anleitung und Anweisungen auf dem Produkt und wenden Sie das Produkt exakt an, wie beschrieben.
  • Poolschocker sollten dunkel und trocken gelagert werden.
  • Mischen Sie niemals verschiedene Poolschocker.
  • Geöffnete Poolschocker sollten innerhalb maximal eines Jahres aufgebraucht werden, denn Poolschocker verlieren mit der Zeit ihre Wirkung.
  • UV-Strahlung kann den Effekt der Schockchlorung vermindern. Führen Sie daher die Schockchlorung abends und über Nacht durch.

Fazit

Für alle Poolbesitzer ist der Chlorwert – neben dem pH-Wert - einer der wichtigsten Werte des Poolwassers. Gerade im Sommer, sprich bei hohen Temperaturen und häufiger Nutzung des Pools, schwanken Chlor- und pH-Wert oftmals. Daher sollten diese zwei Werte regelmäßig gemessen und gegebenenfalls angepasst werden. Nur so ist eine zuverlässige Desinfektion des Wassers gewährleistet und es kann bedenkenlos geplanscht und gebadet werden.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Sie sind auf der Suche nach dem perfekten Pool?
Dann sind diese Angebote auch etwas für Sie:

Lade ...

Ja, ein zu hoher Chlorwert im Pool kann vor allem für Kinder und ältere Personen gefährlich sein und zum Beispiel zu Reizungen von Haut, Augen und Schleimhäuten führen. Auch Schäden am Pool können bei zu hohem Chlorwert entstehen.
Liegt der gemessene Chlorwert des Poolwassers bei 0,3 – 0,6 mg pro Liter können Sie bedenkenlos planschen. Auch bei einer minimalen Über- oder Unterschreitung des Wertes ist Baden im Pool möglich. Meist reguliert sich der Chlorwert von selbst. Behalten Sie den Wert jedoch immer im Blick und steuern Sie gegebenenfalls nach, wenn der Wert weiter unter- oder überschritten wird.
Ist der Chlorwert nur geringfügig zu hoch, kann es bereits helfen, etwas Poolwasser abzulassen und den Pool mit frischem Wasser aufzufüllen. Alternativ kann auch die Chlorzufuhr deaktiviert beziehungsweise die Chlortablette aus dem Skimmer entfernt werden. Bei starker Überschreitung des Chlorwertes hilft meist nur ein neutralisierendes Mittel aus dem Fachmarkt. Achtung: Solche Chemikalien stets nach Herstelleranweisung anwenden und von Fachpersonal beraten lassen.
Der ideale Chlorwert im Pool liegt bei 0,3 - 0,6 mg pro Liter.