Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Pools

An warmen Sommertagen bieten Pools und Schwimmbecken eine herrliche Erfrischung. Steht der Pool dabei direkt im eigenen Garten, genießen Sie außerdem Ihre Privatsphäre beim Schwimmen. Die Kinder können jederzeit ins Planschbecken hüpfen und alle sparen sich den Weg ins überfüllte Freibad. Bei mygardenhome erfahren Sie mehr zu den verschiedenen Poolvarianten, die Ihnen für Ihren Garten zur Verfügung stehen.

Für jeden Bedarf die passende Größe

Neben dem zur Verfügung stehenden Platz im Garten kommt es bei der Wahl der Poolgröße auch auf seinen Zweck an. Möchten Sie lediglich mit Freunden oder Familie im Swimmingpool entspannen, bietet sich ein Rundpool ab etwa 3 m Durchmesser an. Zum Spielen mit Kindern im Wasser eignen sich flache Planschbecken mit 2 bis 3 m Durchmesser. Möchten Sie im Gartenpool richtig schwimmen und Bahnen ziehen, ist ein eckiges Schwimmbecken ab 5 m Länge die beste Wahl. Um richtige Schwimmbewegungen ausführen zu können, sollte der Pool außerdem mindestens 1,2 m tief sein.

Pools: Diese Modelle gibt es

Einbau-Pools und Schwimmbecken von Interline

Einbau-Pools sind dafür gemacht, ganz oder zum Teil in den Erdboden integriert zu werden. So schaffen Sie sich einen ebenerdigen Zugang zu Ihrem Schwimmbecken. Die Pools von Interline sind allerdings nicht nur auf den Einbau in den Erdboden ausgelegt, sondern lassen sich auch als Aufbau-Pool frei im Garten aufstellen. Die Einbau-Pools von Interline erhalten Sie in verschiedenen Größen sowie in ovaler und runder Form. Sie bestehen aus feuerverzinkten Stahlwänden und werden mit einer hochreißfesten und natürlich wasserfesten Folie ausgelegt. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem jeweils eine Badeleiter aus Stahl, eine Filteranlage, das Anschlussset, ein Unterlegvlies sowie eine Sommerabdeckung und weitere modellspezifische Features.

Hinweis: Achten Sie bei dauerhaften Installationen wie einem Einbau-Pool darauf, dass Sie gegebenenfalls eine Baugenehmigung benötigen.

Aufbau-Pools von Summer Waves

Aufbau-Pools stellen Sie an beliebiger Stelle im Garten auf, ohne dass eine Versenkung in der Erde nötig ist. Der Vorteil dabei ist, dass Sie den Pool leicht auf- und abbauen und immer wieder an anderen Orten platzieren können. Dank des Snap-In-Systems der Schwimmbecken von Summer Waves gelingt der Aufbau dann auch schnell und einfach. Die eckige Poolvariante ist in drei verschiedenen Größen erhältlich, das runde Modell in Rattan-Optik in zwei Größen. So können Sie je nach Platz und Bedarf flexibel wählen.

Aufblasbare Pools und Planschbecken

Planschbecken und aufblasbare Pools sind die schnelle und kompakte Alternative für den Sommer. Die in der Regel 1 bis 3 m großen Planschbecken aus reißfestem Polyester sind mit ihren bunten Designs besonders für Kinder ein Highlight und sorgen für schnelle Abkühlung bei wenig Aufwand. Dank der geringen Maße lässt sich ein Planschbecken außerdem bequem auf Balkonen und Terrassen aufbauen, wo sie neben Ihren Füßen auch Getränke kühlen.

Hinweise zum Swimmingpool

Aufbau: ebener Untergrund

Bevor Sie einen Swimmingpool aufbauen, sorgen Sie grundsätzlich dafür, dass er auf waagerechtem und stabilem Untergrund steht. Wenn der Pool am Ende schräg steht, ist der Wasserdruck nicht auf alle Wände gleichmäßig verteilt und das Schwimmbecken kann sich verziehen. Gegebenenfalls müssen Sie die obere, unebene Erdschicht abtragen und eine Ausgleichsschicht aus Sand einbringen. Soll der Pool sowieso in der Erde versenkt werden, sollten Sie direkt beim Aushub der Grube auf einen ebenen Untergrund achten.

Baugenehmigung

Für einen Gartenpool benötigen Sie nicht zwangsläufig eine Baugenehmigung, vor allem nicht, wenn es sich um eine nur vorübergehende Installation handelt. Hinzu kommt, dass ein Swimmingpool mit einem Wasserfassungsvermögen von unter 50 m³ in der Regel ebenfalls genehmigungsfrei ist. In der Spanne zwischen 50 und 100 m³ hängt es vom jeweiligen Bundesland ab, ob Sie eine Baugenehmigung benötigen oder nicht. Informieren Sie sich in jedem Fall bei Ihrer zuständigen Baubehörde, bevor Sie den Bau des Pools angehen.

Poolreinigung

Damit Ihr Pool lange Freude bringt, ist eine regelmäßige Reinigung unverzichtbar. Bei Planschbecken und kleineren Aufbau-Pools reicht es in der Regel aus, wenn Sie einmal wöchentlich Chlor beigeben sowie Blätter und Insekten regelmäßig entfernen – hierfür nutzen Sie am besten einfach ein Sieb. Bei größeren Gartenpools installieren Sie eine Filterpumpe, die das Wasser reinigt. Bei den meisten Pools von mygardenhome ist die Filterpumpe direkt im Lieferumfang des Pools enthalten. Praktisch für die Reinigung sind außerdem Bodenbürsten beziehungsweise Poolsauger, die helfen, den Poolboden sauber zu halten.

Vorteile bei mygardenhome

  • Flexible Aufbauvarianten
  • Langlebige Materialien
  • Einfacher Aufbau

Die Größe der Grube richtet sich nach der Beckengröße und danach, wie tief der Pool versenkt werden soll, also ob er ebenerdig oder beispielsweise nur zur Hälfte eingebaut wird. In der Regel orientieren Sie sich bei der Größe des Aushubs am Umfang des Swimmingpools und rechnen an allen Seiten etwa 25 cm für die Montage, die Isolierung und die anschließende Befestigungsfüllung drauf. Je nach Art des Einbaus sollten Sie auch noch einige Zentimeter Arbeitsraum einplanen. Planen Sie gegebenenfalls auch Platz für die Pooltechnik wie Filter und Pumpe ein. Je nach Größe der technischen Geräte benötigen Sie in etwa 2 m² zusätzlich. Alternativ lässt sich die Technik aber auch angrenzend in einem Gartenhaus oder anderweitigem Unterstand unterbringen.
Die meisten Pools sind zwischen 1,2 und 1,5 m tief. Wenn Sie im Gartenpool richtig schwimmen möchten, bietet sich eine Tiefe von 1,5 m an. Sind aber kleinere Kinder im Haushalt, die den Pool ebenfalls nutzen möchten, kann eine Tiefe von 1,2 m sinnvoller sein. Schwimmen können Sie bei dieser Wassertiefe in der Regel ebenfalls. Tiefer als 1,5 m sollte Ihr Swimmingpool aus Haftungsgründen nicht sein. Denn in tieferen Pools dürfen familienfremde Menschen nur baden, wenn ein Bademeister vor Ort ist.
Wählen Sie für Ihren Swimmingpool nach Möglichkeit einen windgeschützten und sonnigen Platz, damit sich das Wasser schnell erwärmt. Die Nähe zu Bäumen und höheren Pflanzen sollten Sie bei der Platzwahl eher meiden, damit deren Blätter nicht so leicht in den Pool gelangen. Achten Sie auch darauf, dass unterhalb des Pools und in der unmittelbaren Nähe keine Stromleitungen verlaufen. Dennoch sollte für etwaige Pooltechnik ein Stromanschluss in der Nähe sein. Für den Aufbau des Pools sollte die gewählte Fläche außerdem eben und fest sein.
Für einen Aufbau-Pool benötigen Sie in der Regel keine Baugenehmigung, da er als vorübergehende Installation gilt. Dasselbe gilt für Pools, deren Wasserfassungsvermögen unter 50 m³ liegt. Bei Einbau-Pools und Schwimmbecken, die mehr als 50 m³ Wasser fassen, erkundigen Sie sich bei Ihrer zuständigen Baubehörde nach einer Baugenehmigung. Die Bestimmungen hierzu unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.
KUNDENSUPPORT