Pavillon: Wind- und wetterfest im ganzen Jahr?

Sie fühlen sich am wohlsten im Garten und möchten es sich am liebsten das ganze Jahr unter Ihrem Gartenpavillon gemütlich machen? Dann muss der Pavillon wind- und wetterfest sein. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei witterungsbeständigen Pavillons achten müssen.

Wasserfestes Material

Sie erhalten Pavillons aus unterschiedlichen Materialien. Wir zeigen Ihnen, welche sich bei Regen am besten eignen. Während Aluminium beispielsweise von Natur aus unempfindlich gegenüber Wasser ist, quellen die meisten Holzarten bei Feuchtigkeit auf, reißen oder verziehen sich. Wasserfest ist Holz nur, wenn Sie es regelmäßig mit Holzölen oder speziellen Lasuren versiegeln.

Auch Stahl muss durch eine Zulegierung geringer Anteile von Chrom, Kupfer, Nickel oder Phosphor verstärkt werden. Dabei legt sich eine witterungsbeständige Patina auf das Material. Das müssen Sie allerdings nicht selbst durchführen. Stahlpavillons sind bereits herstellerseitig unempfindlich gegenüber Regenschauern und Feuchtigkeit.

Sie haben sich für einen Gartenpavillon mit Stoffdach oder textilen Seitenteilen entschieden? Dieses sollten Sie in der Regel während der regenreichen Monate abnehmen. Es gibt allerdings auch wasserdichte Textilien, die Sie auch bei Regen am Pavillon befestigen können.

Achten Sie auch darauf, dass die Nähte keine Schwachpunkte darstellen, mit einem wasserdichten Faden vernäht und mit einem Nahtabdichtungsband versehen sind. Dann kann auch ein textiles Pavillondach dauerhaft Schutz vor Regen bieten.

Windstabilität

Ob ein Gartenpavillon Wind standhält, hängt zum einen von der Bauart und zum anderen von der Befestigung ab. Haben Sie sich für einen feststehenden Pavillon mit verschraubter Konstruktion und Fundament entschieden, kann auch starker Wind Ihrem Pavillon in der Regel nichts anhaben.

Faltpavillons und zusammengesteckte Partyzelte können jedoch von starken Windböen davongetragen oder beschädigt werden. Um das zu verhindern, können Sie diese Pavillons mit Sandsäcken und Zeltfüßen beschweren oder mit Spanngurten, Erdankern und Heringen abspannen.

Ob fester Gartenpavillon oder Faltpavillon: Wie Sie Ihren Pavillon am besten festmachen, erfahren Sie in unserem Ratgeber zur Pavillon-Befestigung.

Wie stark die Windbelastung für Ihren Pavillon ausfällt, hängt von der Geschwindigkeit ab, mit der der Wind auf den Pavillon trifft. Diese sogenannte Windstärke reicht von Windstille mit dem Wert 0 bis zum Orkan mit dem Wert 12. Die Last, die je nach Windstärke auf dem Pavillon liegt, wird Windlast genannt.

Deutschland wird nach der Norm DIN 1055-4 in vier Windlastzonen unterteilt, die die typischen Windlasten der Region in Geschwindigkeit und Geschwindigkeitsdruck widerspiegeln.

Windzone Windgeschwindigkeit (km/h) Geschwindigkeitsdruck (kN/m²)
1 81 0,32
2 90 0,39
3 99 0,47
4 108 0,56

Lediglich die Küstenregionen Niedersachsens, Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns liegen in den Windlastzonen 3 und 4. Hier müssen Sie Ihren Gartenpavillon besonders gut befestigen. Der restliche Teil der Nordhälfte Deutschlands liegt in Windzone 2, der Süden Deutschlands liegt größtenteils in Windlastzone 1. Hier muss Ihr Pavillon dem wenigsten Wind standhalten.

Übrigens: Hat Ihr Pavillon Seitenteile, sollten diese komplett abmontiert sein. Damit bieten Sie dem Wind – egal welcher Stärke – möglichst wenig Angriffsfläche.

Schnee- und Frostbeständigkeit

Wer sich in Deutschland ganzjährig an seinem Gartenpavillon erfreuen möchte, der muss in den Wintermonaten Schnee und Frost am Pavillon rechnen und ein Material wählen, dass für den Dauereinsatz bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt geeignet ist.

Außerdem müssen die Fundamente feststehender Gartenpavillons frostsicher sein. Denn Wasser unter dem Fundament dehnt sich beim Gefrieren aus und kann dadurch Schäden verursachen. Frostsichere Fundamente sind auf einer Dränageschicht auf Schotter gegründet und sollten in Deutschland mindestens 80 cm tief sein, denn tiefer dringt Frost normalerweise nicht ins Erdreich ein.

Beachten Sie außerdem, dass Pavillondächer im Winter gewisse Schneelasten aushalten müssen. Damit ist die Last gemeint, mit der Schnee aufgrund seines Eigengewichts auf Bauwerke wirkt. Diese hängt nicht nur von der Schneehöhe, sondern auch vom Flüssigkeitswert und der Dichte des Schnees ab. Trockener, locker aufliegender Neu- oder Pulverschnee wiegt zum Beispiel 30 bis 50 kg/m³. Feuchtnasser Altschnee hingegen hat ein Gewicht von 300 bis 500 kg/m³.

Leben Sie in schneereichen Regionen, sollten Sie bei einem wetterfesten Pavillon also auch darauf achten, dass die Überdachung genügend Schnee tragen kann.

UV-Beständigkeit

Nicht nur Wasser, Wind und niedrige Temperaturen können einem Pavillon zu schaffen machen. Auch die dauerhafte UV-Bestrahlung kann dem Material schaden, es ausbleichen, rissig oder spröde werden lassen.

Achten Sie deshalb auf lichtechte Stoffe und Vorhänge und behandeln Sie Holz mit UV-Schutz-Öl. Aluminium und witterungsfester Stahl sind bereits UV-beständig und müssen nicht extra gepflegt werden.

Wind- und wetterfeste Pavillons: Eine Frage der Pavillonart

Das Material sowie dessen Pflege, der Aufbau und die Befestigung Ihres Pavillons bestimmen, ob der Pavillon wind- und wetterfest oder sogar für den ganzjährigen Einsatz geeignet ist.

Aluminium-Pavillons

Aluminium ist ein besonders pflegeleichtes Material für Pavillons. Es ist stabil, UV-beständig sowie unempfindlich gegenüber hohen und niedrigen Temperaturen. Darüber hinaus ist Aluminium von Natur aus rostresistent, da das Metall keine Eisenanteile hat. Zwar reagiert Aluminium leicht mit Sauerstoff, dabei bildet sich aber eine dünne Schicht aus Aluminiumoxid, die das darunterliegende Metall zusätzlich schützt, anstatt es anzugreifen.

Sie müssen einen Aluminium-Pavillon also nicht extra pflegen, um ihn wind- und wetterfest zu machen. Allerdings ist Aluminium leichter als beispielsweise Stahl und sollte bei regelmäßig hohen Windgeschwindigkeiten gut befestigt werden. Dauerhaft trotzt ein Aluminiumpavillon dem Wind nur auf einem Fundament.

Stahl-Pavillons

Stahl ist schwerer als Aluminium und bleibt auf dem richtigen Fundament auch bei starkem Wind stehen. Stahl eignet sich für den ganzjährigen Einsatz, wenn er korrekt behandelt wurde. Bei mygardenhome.de zum Beispiel finden Sie Gartenpavillons aus galvanisierten Stahlgestellen.

Galvanisieren ist eine Oberflächenveredlung, die den Stahl verhärtet, optisch aufwertet und vor Korrosion und Verschleiß schützt. Für den Prozess werden verschiedene Edelmetalle wie Chrom, Kupfer, Gold oder Silber verwendet. Nach dem Galvanisieren benötigt der Stahlpavillon keine Pflege mehr, um ihn vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Holzpavillons

Die meisten Holzarten sind anfällig für Feuchtigkeit, gefrierende Nässe und Schädlinge. Nur wenige Hölzer wie Teak bilden unbehandelt durch Feuchtigkeit eine schützende Patina. Alle anderen Holzpavillons müssen Sie regelmäßig – alle zwei bis drei Jahre – mit Holzschutz wie Lasuren und Pflegeölen behandeln. Richtig gepflegt sind Holzpavillons auf einem Fundament allerdings gut für den Dauereinsatz im Garten geeignet.

Faltpavillons

Faltpavillons sind grundsätzlich nicht für den ganzjährigen Einsatz geeignet. Ordentlich befestigt können Faltpavillons und Partyzelte jedoch Wind und Wetter trotzen. Nutzen Sie dafür Sturmanker, Spannseile und mit Wasser oder Sand beschwerte Ballastsäcke. Wenn Sie vorhaben, Ihren Faltpavillon bei ungemütlichem Wetter aufzustellen, sollten Sie darauf achten, dass der Stoff wasserdicht und reißfest ist. Das Gestänge sollte stabil sein und eventuelle Steckverbindungen auch bei stärkeren Windböen nicht brechen.

Pavillons: Schutz bei jedem Wetter?

Viele Pavillons sind durchaus wind- und wetterfest. Bei manchen Pavillonarten wie Holz- oder Faltpavillons müssen Sie dafür selbst Hand anlegen, andere Pavillons wie Aluminium- oder Stahlpavillons sind herstellerseitig bereits für den Dauereinsatz im Freien ausgelegt. Achten Sie bei der Wahl Ihres Gartenpavillons auf Ihre Bedürfnisse und beziehen Sie auch regionale Umwelteinflüsse wie Wind- und Schneelasten mit ein. Dann haben Sie bei jedem Wetter Freude an Ihrem Gartenpavillon.

Fragen und Antworten

Bis auf unsere Faltpavillons und Partyzelte können Sie jeden anderen Pavillon das ganze Jahr stehen lassen. Hinweise zur Schneelast finden Sie bei den einzelnen Pavillons in den Details. Bei einem Pavillon mit einem Stoffdach wird empfohlen, die Überdachung im Winter zu entfernen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


KUNDENSUPPORT