Wir helfen Dir gerne
persönlich weiter!

Kontakt

Kinder lieben es, auf dem Trampolin zu springen, zu hopsen und mit Leichtigkeit durch die Luft zu wirbeln. Das Trampolin ist ein echtes Multitalent, denn kaum ein Spielgerät vereint die Gesundheitsförderung Ihres Kindes so spielerisch mit maximalem Spaß wie das Trampolin. Regelmäßiges Hüpfen ist gesund, und stärkt:

  • Muskeln, Sehnen & Bänder
  • Herz-Kreislauf-System
  • Gleichgewichtssinn & Koordination
  • Interaktion beider Gehirnhälften
  • Selbstvertrauen

Bevor Sie Ihrem Kind ein Trampolin kaufen, holen Sie wichtige Informationen rund um die Themen Sicherheit, Größe des Trampolins und Ausstattung ein. In diesem Trampolin-Ratgeber beleuchten wir für Sie die wichtigsten Aspekte rund um den Kauf Ihres Gartentrampolins, und geben Ihnen nützliche Tipps zur Anschaffung des modernen Sportgeräts an die Hand.

Das richtige Trampolin für den eigenen Garten

Ein Trampolin kombiniert Sport, Spiel und Spaß mit Leichtigkeit, und ist deshalb das perfekte Spielgerät für Ihren Garten. Sie haben sich dazu entschieden, Ihren Garten mit einem Outdoor-Trampolin auszustatten? Sobald Sie mit den Recherchen beginnen, werden Sie feststellen, dass die Auswahl an Modellen und Ausführungen sehr groß ist. Doch welches ist das beste Modell für Sie bzw. Ihr Kind? Welchen Anforderungen sollte Ihr Trampolin gerecht werden?

Die Anforderungen an Ihr Trampolin hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Wie alt und wie groß ist Ihr Kind?
  • Wie sportlich ist ihr Kind? Wie steht es um die koordinativen Fähigkeiten?
  • Wie viele Kinder werden das Trampolin regelmäßig benutzen?
  • Wie groß ist Ihr Garten?
  • Wie sind die Voraussetzungen, die Ihnen durch Ihr Grundstück vorgegeben werden?

Trampolin mit Sicherheitsnetz oder ohne?

Ob Sie sich für ein Trampolin mit oder ohne Sicherheitsnetz entscheiden, hängt vom Alter, dem Temperament, den koordinativen Fähigkeiten Ihres Kindes und dem umliegenden Untergrund ab.

Trampolin ohne Sicherheitsnetz

Ohne Netz auf dem Sprungtuch aktiv zu sein, empfehlen wir nur sehr geübten Springern! Egal, wie hoch die Sprünge Ihres Kindes ausfallen, es muss gewährleistet sein, dass es auf jeden Fall wieder sicher und kontrolliert auf dem Sprungtuch landet. Das Trampolin sollte außerdem unbedingt auf einer Wiese stehen, denn diese federt einen möglichen Sturz weicher ab als geteerter oder gepflasterter Untergrund.

Trampolin mit Sicherheitsnetz

Möchten Sie in puncto Sicherheit keine Kompromisse eingehen, kaufen Sie auf jeden Fall ein Trampolin mit Sicherheitsnetz. Der Mehrkostenaufwand ist minimal, dafür garantieren Sie Ihrem Kind ein großes Plus an Sicherheit. Das Netz bildet nicht nur den schützenden Rahmen beim Trampolinspringen, es erhöht auch den Spaßfaktor, denn durch das Sicherheitsnetz sind auch gewagte und luftigere Sprünge gefahrlos möglich.

Randabdeckungen – wo liegt der Unterschied?

Jedes Trampolin sollte über eine Randabdeckung verfügen. Die Randabdeckung liegt schützend über den Sprungfedern, und verhindert so das schmerzhafte Abrutschen der Füße. Außerdem hält die Randabdeckung des Trampolins die Witterung von der korrosionsanfälligen Federung fern.

Wir unterschieden zwei Arten von Randabdeckungen:

1. Randabdeckung mit Fußschutzsystem: Zwischen der Abdeckung und den Federn liegt eine schützende Schaumstoffschicht, diese bietet zuverlässigen Schutz vor Verletzungen. Die hochwertigen Trampoline von Exit verfügen allesamt über diese moderne Schutzvorrichtung.

2. Randabdeckung ohne Fußschutzsystem: Über den Sprungfedern liegt die Abdeckung. Hierbei handelt es sich um die gängigste Ausstattung der Trampoline.

Trampolin zum Aufstellen oder Bodentrampolin?

Bei Bodentrampolinen handelt es sich um speziell für den Einlass im Boden ausgerüstete Modelle. Sollten Sie die Idee haben, ein normales Trampolin in den Boden einzulassen, raten wir Ihnen davon ab. Die Materialien der Aufstell-Modelle können den anspruchsvolleren Anforderungen im feuchten Erdreich nicht gerecht werden.

Fakten zum Bodentrampolin:

  • Die Vorbereitungszeit zur Installation eines Bodentrampolins ist deutlich höher.
  • Sie müssen eine akkurate Fläche ausmessen, Boden abtragen und den Erdaushub entsorgen.
  • Der Standort ist nach der Installation nicht mehr flexibel.
  • Außerdem ist die Anschaffung eines Bodentrampolins meist kostenintensiver.

Viele Kinder nutzen ihr Trampolin jeden Tag. Es gibt allerdings auch Kinder, die wenig Interesse am Trampolinspringen haben. Um herauszufinden, zu welcher Kategorie Ihr Kind gehört, sollten Sie zunächst in ein klassisches Trampolin investieren. Ansonsten haben Sie viel Zeit und Geld in ein Bodentrampolin gesteckt, das nicht oder wenig genutzt wird. Ein aufgestelltes Trampolin kann abgebaut werden, ohne dass ihr Garten davon einen Schaden genommen hat. Hingegen ist der Rückbau eines Bodentrampolins deutlich aufwendiger.

Der optimale Standort für das Trampolin

Bevor Sie sich Gedanken über die perfekte Größe Ihres Trampolins machen, schauen Sie sich den möglichen Standort im Garten genau an:

  • Die Stellfläche muss ebenerdig sein, denn Hanglage oder ein schräger Garten erhöhen die Kippgefahr bei intensiven Sprüngen. Hügel oder Löcher im Boden müssen entfernt oder ausgeglichen werden.
  • Steht das Gartentrampolin zu nah an einer Mauer oder einem Baumstumpf, erhöht sich die Verletzungsgefahr. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Ihr Trampolin freisteht. Wir empfehlen Ihnen, rund um das Trampolin einen Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter freizuhalten.
  • Auch wenn ein Baum ein hervorragender Schattenspender ist, so ist der passende Platz für das Trampolin nicht unter dem Baum. Ihr Kind könnte sich beim Springen an herabhängenden Ästen verletzen.
  • Ein vollsonniger Standort ist nur bei milden Temperaturen empfehlenswert. Um zu vermeiden, dass Ihr Kind beim Springen im Hochsommer einen Sonnenstich oder einen Sonnenbrand bekommt, sollte das Trampolin ab der Mittagszeit im Schatten stehen.
  • Offene Grundstücke werden häufig zu Windschneisen. Wählen Sie deshalb einen windgeschützten Standort, damit das Trampolin keinen Schaden nimmt oder zum unkontrollierten Flugobjekt wird.

Der perfekte Untergrund für das Trampolin

Der Standort für das Trampolin im Garten muss ebenerdig sein, um auch bei intensiver Nutzung des Trampolins absolute Standfestigkeit zu garantieren. Neben dem ebenerdigen Standort spielt auch die Wahl des Untergrunds eine entscheidende Rolle, denn dieser sollte möglichst weich sein. Im Falle eines Sturzes wird der Aufprall durch einen weichen Untergrund abgefedert. Je nach Untergrund erleichtern Sie sich außerdem die Grundstückspflege, denn das Mähen der Wiese oder das Entfernen von Unkraut unter dem Trampolin kann durchaus herausfordernd sein. Folgende Bodenbeläge bieten sich für den Untergrund des Trampolins an:
Material Vorteil Nachteil
Wiese

  • der gängigste Untergrund
  • Weiche Polsterung
  • Nachhaltige Lösung

Unkraut unter dem
Trampolin wächst schnell
und ist schwierig 
zu entfernen

Feiner Rindenmulch
  • Dämmt das Unkrautwachstum ein
  • Weiche Polsterung

In günstigem Rindenmulch
finden sich häufiger kleine
Holzspäne, diese können 
das Verletzungsrisiko erhöhen.

Fallschutzmatten

  • optimaler Schutz für Ihr Kind
  • Unkraut wächst nicht durch
  • Leicht zu reinigen
Anschaffungskosten

Welche Größe soll das Trampolin haben?

Sie sind sich unsicher, welche Größe Ihr Trampolin haben sollte? Wir haben ein paar Richtwerte parat.

  • Kindertrampoline gibt es bereits ab einem Durchmesser von 200 cm. Hierbei handelt es sich um Einsteigermodelle, die sich sehr gut für kleinere Kinder eignen.
  • Ist ihr Kind schon etwas größer, kommen Trampoline mit einer Sprungfläche ab 300 cm Durchmesser in Frage.
  • Auch das Körpergewicht des Kindes ist relevant, da den Trampolinen eine maximale Belastbarkeit zugrunde liegt.

Trampolin für den kleinen Garten

Runde Trampoline gibt es auch für kleine Gärten oder Terrassen. Einsteigermodelle starten bei einem Durchmesser von ca. 200 cm, diese Größe eignet sich für besonders kleine Grundstücke oder Terrassen.

Trampolin für den großen Garten

Sie haben einen großen Garten? Wunderbar, denn dann können Sie Ihrem Kind grenzenlosen Spaß auf einem XXL-Trampolin ermöglichen. Die Auswahl an großen Trampolinen ist enorm, Ihren Trampolin-Wünschen sind somit kaum Grenzen gesetzt.

Sicherheit auf dem Trampolin

Auf dem Trampolin zu springen ist ein großer Spaß für Kinder, birgt jedoch auch ein paar Risiken. Deshalb widmen wir uns an dieser Stelle dem essenziellen Thema Sicherheit auf dem Trampolin. Worauf Sie achten sollten, wenn das Trampolin steht:

  • Es sollte immer nur ein Kind auf dem Trampolin springen.
  • Empfehlen Sie Ihrem Kind möglichst mittig zu springen, um nicht mit den Federn in Berührung zu kommen. Ein unschlagbares Argument dafür: Die Sprungkraft ist in der Mitte am besten!
  • Kinder unter 6 Jahren sollten nicht oder nur unter Aufsicht eines Erwachsenen auf dem Trampolin springen.
  • Bälle, Autos, Puppen und Co. haben auf dem Trampolin nichts zu suchen. Diese Gegenstände erhöhen die Verletzungsgefahr.
  • Das Trampolin darf nur ohne Schuhe genutzt werden.
  • Überprüfen Sie das Sicherheitsnetz regelmäßig hinsichtlich Löchern und korrekter Fixierung.
  • Auch die Sprungfedern sollten regelmäßig auf Rost und Festigkeit kontrolliert werden.
  • Ein weicher Untergrund federt Ihr Kind im Falle eines Sturzes besser ab als geteerter Boden oder Steine.
  • Fangmatten oder Matratzen rund um das Gartentrampolin beugen schmerzhaften Stürzen vor.
  • Der Eingang des Trampolins muss immer geschlossen sein!
  • Die Metallstangen des Rahmens sind bestenfalls gepolstert.
  • Sorgen Sie für ein sauberes und trockenes Sprungtuch.

Ab welchem Alter darf ein Kind eigentlich Trampolin springen?

Wir wissen, dass unsere Altersempfehlung nicht mit dem praktizierten Standard einhergeht, dennoch raten wir Kindern unter 6 Jahren vom Hüpf-Spaß auf dem Trampolin ab. Und das aus guten Gründen:

  • Die Koordination und die kognitiven Fähigkeiten sind im Kleinkindalter noch nicht ausgereift. Es fehlen nachhaltige Erfahrungen, um den eigenen Körper einzuschätzen. Ebenso fehlt die Fähigkeit, Gefahrensituationen rechtzeitig zur erkennen.
  • Kleine Kinder können beim Trampolinspringen mit größeren Kindern dem Katapulteffekt zum Opfer fallen. Werden sie unkontrolliert in die Luft katapultiert, ist die Verletzungsgefahr für alle Kinder auf dem Trampolin sehr groß!

Ab ungefähr sechs Jahren lässt sich aufgrund der körperlichen und geistigen Entwicklung das Verletzungsrisiko eindämmen, sodass nichts mehr gegen ein eigenes Trampolin spricht. Zumindest, wenn sich alle an die oben genannten Regeln halten. Natürlich liegt es in Ihrer Hand, diese Entscheidung für Ihr Kind zu treffen!

Sportspower Trampolin Sportspower Trampolin

Trampolin im Garten befestigen

In den letzten Jahren haben stürmische Wetterlagen merklich zugenommen. Was es im Ernstfall bedeuten kann, wenn Ihr Trampolin unbefestigt auf dem Boden steht, können Sie sich sicher vorstellen. Um zu verhindern, dass Ihr Trampolin im Falle eines Sturms zum unkontrollierten, gefährlichen Flugobjekt wird, sollten Sie folgendes beachten:

  • Befestigen Sie den Rahmen Ihres Trampolins mit mindestens 4 Erdankern am Boden.
  • Alternativ stehen Ihnen auch sogenannte Beschwerungs- oder Ballastsäcke zur Verfügung. Diese werden mit Wasser oder Sand befüllt und auf die Standbeine des Gartentrampolins gelegt.
  • Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie Bodenverankerung und Ballastsäcke miteinander kombinieren.
  • Wählen Sie einen windgeschützten Standort aus.
  • Bei Sturmwarnungen sollten Sie das Trampolin grundsätzlich abbauen.

Trampolin im Garten integrieren

Das Gartentrampolin ist aufgrund der Größe kein Spielgerät, dass sich schnell im Geräteschuppen verstecken lässt, wenn es ihr Blickfeld stört, oder aus anderen Gründen im Weg ist. Bei professioneller Verankerung im Boden ist ein Standortwechsel schwierig. Unser Tipp:

  • Machen Sie sich im Vorfeld ein Bild davon, wo das Trampolin optisch am wenigsten stört.
  • Unterschieden Sie auch zwischen dem von außen sichtbaren Bereich und Ihrem privaten Bereich.
  • Bestenfalls stellen Sie das Trampolin so auf, dass Sie sich damit nicht den Blick auf den blumigen Garten oder in die schöne Natur verbauen. Meist empfiehlt sich ein am Rande des Grundstücks liegender Standort, denn dann können Sie sicher sein, dass Ihr kultivierter Garten weiterhin im Fokus bleibt.

Bei allen optischen Präferenzen dürfen Sie den wichtigsten Aspekt nicht außer Acht lassen: Sicherheit! Sollte der perfekte Standort für das Trampolin aus sicherheitstechnischen Gründen mittig im Garten sein, raten wir Ihnen dazu, diesen im Interesse der Gesundheit Ihres Kindes zu wählen.

Wie Sie Ihr Trampolin im Garten verschönern

Ein Trampolin ist für manchen vielleicht nicht unbedingt ein optischer Blickfang im Garten, das ist aber auch nicht die vorrangige Funktion des spaßbringenden Spielgerätes. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit kleinen Tricks Ihr Trampolin im Garten verschönern können.

1. Lichterketten, die Sie um die Beine oder die Netzstangen des Trampolins wickeln, bringen das Trampolin im wahrsten Sinne des Wortes zum Strahlen.

2. Mit ein paar schönen Tüchern, die sie dekorativ von außen am Trampolin befestigen, verwandeln Sie das Trampolin in ein Spielgerät mit Boho-Charakter. Außerdem haben Sie das Trampolin so in einen geheimnisvollen Rückzugsort für Ihr Kind verwandelt.

3. Befestigen Sie Traumfänger, Wimpelketten oder künstliche Pflanzen von außen am Trampolin. Erlaubt ist hierbei, was gefällt. Ihr Trampolinschmuck darf jedoch keinerlei Einfluss auf die sichere Nutzung des Spielgeräts haben.

4. Aus Poolnudeln lassen sich kunterbunte Polsterungen für die Federn fertigen. Sieht schön aus, und erhöht die Sicherheit!

Muss das Trampolin im Winter abgebaut werden?

Die Antwort hierzu lautet: Ja! Auch wenn der Abbau des Trampolins durchaus mit ein paar Handgriffen verbunden ist, sollten Sie das Trampolin aus nachfolgenden Gründen im Winter abbauen:

  • Sprungfedern, Sprungtuch, Sicherheitsnetz und Füße leiden unter zu frostigen Temperaturen oder Schneelast. Materialien mit hohem Kunststoffanteil können porös werden und Metallteile sind der Korrosion ausgesetzt.
  • Durch den Abbau haben Sie die Möglichkeit, alle Teile auf Herz und Nieren zu prüfen. Nur so können Sie feststellen, ob das Trampolin auch in der kommenden Saison wieder aufgebaut werden kann.

Trampolin im Garten – was ist erlaubt?

Kaufen, aufbauen, springen - fertig? Welche rechtliche Vorschriften für den Aufbau und die Nutzung des Trampolins im Garten gelten, erfahren Sie hier!

Darf man ein Trampolin im Garten aufstellen?

Ob Sie ein Trampolin im Garten aufstellen dürfen, hängt vom Eigentums- oder Mietverhältnis ab. Als Eigentümer können Sie darüber frei bestimmen. Sind Sie jedoch Mieter, muss vor der Anschaffung mit dem Vermieter abgestimmt werden, ob ein Trampolin im Garten erwünscht ist.

Ist das Trampolin im Garten versichert?

Trampoline werden den Sportgeräten zugeordnet, und sind somit eigentlich über die Hausratversicherung abgesichert. Hier gilt zu beachten, was in Ihrem Versicherungsvertrag fixiert ist. Es ist möglich, dass der Versicherungsschutz erlischt, weil das Sportgerät draußen steht, und somit einigen Gefahren ausgesetzt ist. Ihr Versicherungsmakler kann Ihnen diese Frage zuverlässig beantworten.
Wichtig:
Ihr Trampolin muss sturmfest am Boden befestigt sein. Ist dem nicht so, entfällt im Falle eines Sturmschadens der Versicherungsschutz für Ihr Trampolin, oder für Schäden, die durch Ihr herumfliegendes Trampolin verursacht wurden.

Trampolin im Gemeinschaftsgarten

Haben alle Mieter ein Nutzungsrecht für den Garten, müssen Sie sich von jedem Mieter die Zustimmung für den Aufbau des Trampolins im Garten einholen. Wenn Sie das alleinige Nutzungsrecht für sich beanspruchen, ist diese Nachfrage nicht nötig, aber durchaus höflich.

Trampolin im Garten – Ruhestörung?

Ihr Kind muss sich draußen beim Spielen an die geltenden Bestimmungen zur Mittags- und Nachtruhe halten. In den meisten Bundesländern darf kein Lärm gemacht werden zwischen:

13:00 Uhr & 15:00 Uhr

22:00 Uhr & 07:00 Uhr

Außerhalb dieser Ruhezeiten steht dem ausgiebigen Springen, Hüpfen und Lachen nichts im Wege.

Trampolin im Garten – Abstand zum Nachbarn

Um Konfliktpotenzial mit dem Nachbarn zu minimieren, sollten Sie sich bei der Standortwahl an die Regularien des örtlichen Bebauungsplans halten. Neben dem richtigen Abstand gebietet es die Höflichkeit, dass man die Position des Trampolins vom möglichen entstehenden Lärm abhängig macht. So sollten Sie das Trampolin z. B. nicht in der Nähe des Schlafzimmers des Nachbarn positionieren, wenn Ihr Grundstück Ihnen eine respektvollere Platzierung ermöglicht.

Fazit

Mit einem Trampolin im eigenen Garten sorgen Sie für aller größten Spaß und die sportliche Förderung Ihres Nachwuchses. Nutzen Sie doch die Gelegenheit, und verlagern Ihr Sportprogramm auch auf das universelle Sportgerät. Natürlich nur nach vorheriger Abstimmung mit Ihrem Kind. Denn auf dem Trampolin hüpfen sich nicht nur Kinder glücklich, sondern auch wir Erwachsene!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Sie sind auf der Suche nach dem perfekten Trampolin?
Dann sind diese Angebote auch etwas für Sie:


Die Altersempfehlung für die Nutzung des Trampolins sollte beachtet werden. Wir gehen sogar einen Schritt weiter, und raten Kindern unter 6 Jahren vom Hüpf-Spaß auf dem Trampolin ab. Und das hat gute Gründe: Die Koordination und die kognitiven Fähigkeiten sind im Kleinkindalter noch nicht ausgereift. Es fehlen nachhaltige Erfahrungen, um den eigenen Körper einzuschätzen. Ebenso fehlt die Fähigkeit, Gefahrensituationen rechtzeitig zur erkennen. Kleine Kinder können beim Springen mit größeren Kindern dem Katapulteffekt zum Opfer fallen. Wurden sie unkontrolliert in die Luft katapultiert, ist die Verletzungsgefahr unfassbar groß! Ab ungefähr sechs Jahren lässt sich aufgrund der körperlichen und geistigen Entwicklung das Verletzungsrisiko eindämmen, sodass nichts mehr gegen ein eigenes Trampolin spricht. Zumindest, wenn sich alle an die oben genannten Regeln halten. Natürlich liegt es in Ihrer Hand, diese Entscheidung für Ihr Kind zu treffen!
Trampoline werden den Sportgeräten zugeordnet, und sind somit eigentlich über die Hausratversicherung abgesichert. Hier gilt zu beachten, was in Ihrem Versicherungsvertrag fixiert ist. Es ist möglich, dass der Versicherungsschutz erlischt, weil das Sportgerät draußen steht, und somit unkalkulierbaren Gefahren ausgesetzt ist. Ihr Versicherungsmakler kann Ihnen diese Frage zuverlässig beantworten. Wichtig: Ihr Trampolin muss sturmfest am Boden befestigt sein. Ist dem nicht so, entfällt im Falle eines Sturmschadens der Versicherungsschutz für Ihr Trampolin, oder für Schäden, die durch Ihr herumfliegendes Trampolin verursacht wurden.
Die Federungen für Gartentrampoline im kurzen Überblick. 1. Stahlfedern handelsübliche Ausführung, sehr große Auswahl, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis 2. Fiberglasfederung hochwertige Ausführung, begrenzte Auswahl, größere Sprungmatte, weniger Verletzungen, kostenintensive Anschaffung 3. Gummibandfederung: hochwertige Ausführung, begrenzte Auswahl, optimal für kleinere Kinder kleinere Sprungfläche, kostenintensive Anschaffung
Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Es gibt verschiedene Bewertungs- und Verbraucherportale, die Ihnen regelmäßig Testergebnisse zu Outdoor-Trampolinen liefern. Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, müssten alle existierenden Trampoline in die jeweiligen Tests einbezogen werden. Das ist aufgrund der permanenten Produktentwicklung und dem immer größer werdenden Portfolio kaum möglich. Achten Sie beim Kauf des Trampolins auf ausführliche, seriöse Produkttexte und gängige Zertifizierungen. Außerdem sollten Sie die Möglichkeit haben, sich über den Kundenservice des Onlineshops oder des Geschäfts über die Qualität und die zugesicherten Eigenschaften des Trampolins informieren zu können.