1 Artikel
179,00 € 219,00 €

Gewächshausheizungen: Pflanzen sparsam beheizen

Wenn Pflanzen über die kalten Monate vor winterlichen Außentemperaturen geschützt werden müssen, machen sie sich bewährt: Gewächshausheizungen. Denn mit einer zuverlässigen Heizung als „Frostwächter“ trotzen deine Kübel- und Gemüsepflanzen den Umwelteinflüssen der kalten Wintermonate. Allerdings dienen Gewächshausheizungen nicht nur der wohlbehüteten Überwinterung deiner Pflanzen. Sie temperieren dein Gewächshaus stets optimal, sodass du zugleich die Frühjahrssaison deutlich früher einläuten und problemlos eigene Salat- sowie Gemüsesorten heranzüchten kannst. In unserem Sortiment findest du qualitätvolle Heizungen der Markenhersteller Biogreen, Elektrotherm sowie Florino. Erfahre mehr über die praktischen Frostwächter für dein Gewächshaus.

Tipp:
Wie du deinen Heizwärmebedarf berechnest und Kosten beim Heizen von Gewächshäusern einsparst, erfährst du in unserem Ratgeber Gewächshaus heizen: so geht's.

Gewächshausheizungen Biogreen

Du willst den Bedarf an Wärme deiner Pflanzen im Winter decken und das Pflanzenwachstum durch Wärme ankurbeln? Standheizungen verfügen über ein Gehäuse aus rostfreiem Edelstahl und eine Funktionsanzeige. Heizungen von Biogreen sind nicht nur sehr leise und sparsam, die Gewächshausheizungen funktionieren elektrisch und gelten deshalb als besonders leistungsstark. Die Heizungen mit 3,0 bis 4,0 Kilowatt eignen sich sogar für Gewächshäuser mit einer Grundfläche von bis zu 25 m². Darin besteht ein deutlicher Vorteil dieser Modelle gegenüber Gewächshausheizungen mit Petroleum oder Paraffin, die sich in der Regel nicht für größere Gewächshäuser eignen.

Biogreen Phoenix Biogreen Phoenix
Zudem sind die elektrischen Heizungen von Biogreen:
  • spritzwassergeschützt
  • platzsparend
  • energiesparend
  • flexibel einsetzbar

Besonders beliebt bei leidenschaftlichen Gärtnern ist die Biogreen Gewächshausheizung Palma digital aus unserem Sortiment. Dank der starken Heizleistung von 2000 Watt und einer Luftumwälzung von 156 m³/h schafft die kompakte Heizung das richtige Klima in deinem Gewächshaus. Zugleich verhindert die Luftbewegung weitgehend den Befall deiner Pflanzen mit Pilz- sowie Bakterienkrankheiten. Darüber hinaus ist die spritzwassergeschützte Gewächshausheizung energiesparend und sicher im Betrieb. Beachte, dass du für die Elektro-Gebläse-Heizung einen Stromanschluss benötigst. Entscheide dich für den Kauf einer Elektroheizung anstatt einer Gasheizung bzw. einer Gewächshausheizung, die mit Gas sowie mit Thermostat betrieben wird. So ersparst du dir das Schleppen sowie die Lagerung von Gasflaschen und das Hantieren mit Gas.

Gewächshausheizungen Elektrotherm

Du suchst nach einer Gewächshausheizung, die kinderleicht montiert werden kann? Dann kaufe eine Elektrotherm Heizung und bring diese ganz einfach an der Rückseite deines Gewächshauses an. Das nicht rostende Gehäuse der qualitätvollen Gewächshausheizungen besteht aus Kunststoff sowie Aluminium. Das verleiht den spritzwassergeschützten Heizungen eine lange Lebensdauer, wodurch sich die Investition in die Beheizung deiner Pflanzen umso mehr bezahlt macht.

Weitere Vorteile der Gewächshausheizungen von Elektrotherm:
  • vollautomatischer Betrieb
  • Umluft-Dauerbetrieb
  • energiesparende Beheizung
  • gezielte Luftumwälzung
Tipp:
Wie du dein Gewächshaus richtig isolierst, damit die erzeugte Wärme nicht gleich wieder verloren geht, erfährst du in unserem Ratgeber Gewächshaus isolieren: so wird's gemacht.

Dank der hohen Luftumwälzung verhindern die Heizungen die Bildung von Kondenswasser. Somit kann sich kein Schimmel in deinem Gewächshaus bilden. Unser Topseller des Herstellers ist die Elektrotherm 5-Kanal-Gewächshausheizung. Dies ist eine Gewächshausheizung mit Thermostaten, die hochwertig sind und nicht rosten. Somit wärmt die Heizung deine Pflanzen jahrelang präzise und sicher. Auch hierbei handelt es sich um eine strombetriebene Gewächshausheizung. Wir liefern die Heizung bereits komplett mit für den Stromanschluss benötigtem Kabel und Stecker. Um beim Heizen Energie zu sparen, solltest du Wert auf die Isolierung deines Gewächshauses legen. Hierfür bieten sich Doppelstegplatten, Isolierglas oder Luftpolsterfolie an.

Florino Erweiterungsmodul Florino Erweiterungsmodul

Frostwächter Florino für dein Gewächshaus

Abgerundet wird unser Sortiment des Bereichs Gewächshausheizungen durch den Frostwächter Florino mit Gehäuse aus Kunststoff. Wähle zwischen einer Leistung von 1000 oder 2000 Watt. Der Frostwächter verfügt über einen oszillierenden Korpus und ist bequem zu bedienen. Dazu tragen das digitale Display des Geräts sowie die mitgelieferte Fernbedienung bei. Als praktisch erweist sich daneben die zusätzliche Timerfunktion zur Regelung der Solltemperatur.

Zudem gilt der Frostwächter Florino als:
  • tropfwassergeschützt
  • sehr sparsam
  • flexibel einsetzbar

Wenn du bei längerer Abwesenheit ganz sicher gehen möchtest, dass die Temperatur im Gewächshaus für deine Pflanzen nicht zu warm und die Luft nicht zu feucht ist, empfiehlt sich der Kauf des Florino Lüfters. Dieses Lüfter- bzw. Thermostat-Set passt exakt in die Belüftungsöffnung des Florino und hat wie der Florino Frostwächter 220/230 Volt. Stelle mit dem Thermostat des leise laufenden Lüfters einfach die gewünschte Temperatur ein und verhelfe deinen Pflanzen zu einem stets ausgewogenen Klima.

Gewächshausheizung bei mygardenhome kaufen

Bestelle jetzt deine Gewächshausheizung von Florino, Elektrotherm oder Biogreen bei mygardenhome – bequem und versandkostenfrei! Profitiere von einer flexibel einsetzbaren und energiesparenden Möglichkeit, deine Pflanzen unbeschadet durch den Winter zu bekommen.

Du bist auf der Suche nach dem perfekten Zubehör?
Dann sind diese Angebote auch etwas für dich:

Lade ...

Eine Gewächshausheizung trägt dazu bei, dass die Temperatur im Gewächshaus konstant bleibt und somit ein optimales Klima für die Pflanzen gewährleistet ist. Hier sind die Schritte, die bei der Installation einer Gewächshausheizung zu beachten sind:

  1. Die Wahl der Heizung hängt von der Größe des Gewächshauses ab. Es gibt elektrische Heizungen, Gasheizungen und Ölheizungen. Informiere dich im Vorfeld über die Vor- und Nachteile aller Optionen und wählen dann die Heizung, die deinen Bedürfnissen entspricht.
  2. Stelle die Heizung an einem Ort auf, von dem aus die gesamte Fläche des Gewächshauses gleichmäßig beheizt werden kann. Achte darauf, dass die Heizung nicht in der Nähe von brennbaren Materialien platziert wird.
  3. Befolge die Anweisungen des Herstellers, um die Heizung sicher und dicht an das Strom- oder Gasnetz anzuschließen.
  4. Ein Thermostat ist wichtig, um die Temperatur im Gewächshaus zu überwachen und die Heizung automatisch ein- und auszuschalten. Um einen aussagekräftigen Wert zu erhalten , muss das Thermostat an einem Ort installiert werden, der konstant zuverlässige Werte liefert.

Vorteile einer Gewächshausheizung:

  • Konstante Temperatur: Eine Gewächshausheizung sorgt dafür, dass die Temperatur im Gewächshaus konstant bleibt, was für das Wachstum der Pflanzen wichtig ist.
  • Verlängerte Saison: Mit einer Gewächshausheizung kannst du die Wachstumssaison verlängern und auch im Winter Pflanzen anbauen.
  • Schutz vor Frost: Eine Gewächshausheizung schützt deine Pflanzen vor Frostschäden.
  • Energieeffizienz: Moderne Gewächshausheizungen sind energieeffizient und helfen dir, Heizkosten zu sparen.

Die Lebensdauer einer Gewächshausheizung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Qualität der Heizung, der Häufigkeit der Nutzung und den Wartungsmaßnahmen. Du kannst davon ausgehen, dass eine Gewächshausheizung bei regelmäßiger Wartung und Pflege zwischen 5 und 10 Jahren hält. Es ist immer ratsam, sich vor dem Kauf einer Gewächshausheizung über die spezifischen Garantiebedingungen zu informieren.

Eine Gewächshausheizung ist ein wichtiger Bestandteil deines Gewächshauses, um das Wachstum deiner Pflanzen auch in kalten Monaten zu ermöglichen. Um die Heizung optimal zu nutzen und eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Wartung und Pflege notwendig. Hier sind einige Tipps, wie du deine Gewächshausheizung pflegen kannst:

  1. Entferne regelmäßig Schmutz und Staub von der Heizung, um eine effiziente Wärmeübertragung zu gewährleisten.
  2. Überprüfe regelmäßig die Dichtungen, um sicherzustellen, dass keine Luft entweichen kann. Kontrolliere auch die Flammen, um sicherzustellen, dass sie blau und gleichmäßig brennen.
  3. Überprüfe regelmäßig die Verschleißteile wie Ventile, Zündkerzen und Brenner und tausche sie aus, wenn sie beschädigt sind.
  4. Entfernen regelmäßig Ablagerungen auf den Heizelementen, da diese die Effizienz der Heizung beeinträchtigen können.
  5. Stelle sicher, dass die Entlüftungsschlitze der Heizung frei von Hindernissen sind, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten.

Durch eine regelmäßige Wartung und Pflege kannst du die Effizienz und Lebensdauer deiner Gewächshausheizung erhöhen und somit das Wachstum deiner Pflanzen verbessern.

Eine Gewächshausheizung kann je nach Größe und Leistung des Geräts zwischen 160 und 360 Euro kosten. Es gibt verschiedene Arten von Gewächshausheizungen, wie z.B. elektrische Heizungen, Gasheizungen und Ölheizungen. Elektrische Heizungen sind die kostengünstigste Option, aber auch die am wenigsten leistungsstarke. Gas- und Ölheizungen sind leistungsstärker, aber auch teurer in der Anschaffung und im Betrieb. Es ist wichtig, die Größe des Gewächshauses und den Wärmebedarf zu berücksichtigen, um die richtige Heizung auszuwählen. Es kann auch sinnvoll sein, eine Thermostatsteuerung zu verwenden, um die Temperatur im Gewächshaus zu regeln und Energie zu sparen.

Es gibt verschiedene Arten von Gewächshausheizungen, die sich in ihrer Funktionsweise und Energiequelle unterscheiden. Hier sind einige Beispiele:

  1. Elektrische Heizungen: Diese Art von Heizung nutzt Strom als Energiequelle. Sie sind einfach zu installieren und zu bedienen, aber können auch teuer im Betrieb sein.
  2. Gasheizungen: Eine Gasheizung nutzt Propan oder Butan als Energiequelle. Sie heizt effektiv und ist kostengünstiger als elektrische Heizungen, erfordern jedoch regelmäßige Wartung und Überprüfung.
  3. Solarenergie: Eine umweltfreundliche Option für Gewächshausheizungen ist die Nutzung von Solarenergie. Die Solarkollektoren sammeln die Sonnenenergie und leiten sie in das Gewächshaus weiter. Diese Methode erfordert jedoch eine Investition in die Solarkollektoren und kann in Regionen mit wenig Sonneneinstrahlung weniger effektiv sein.
  4. Wärmepumpen: Eine Wärmepumpe nutzt die Wärmeenergie aus der Luft, um das Gewächshaus zu heizen. Sie sind energieeffizient und umweltfreundlich, erfordern jedoch höhere Investitionskosten.

Es ist wichtig, die Größe des Gewächshauses, das Klima in der Region und das Budget zu berücksichtigen, um die richtige Heizung für das Gewächshaus auszuwählen.

Eine Gewächshausheizung funktioniert ähnlich wie eine normale Heizung, jedoch ist sie speziell für den Einsatz in Gewächshäusern konzipiert. Hier sind die wichtigsten Punkte, die du beachten solltest:

  • Arten von Gewächshausheizungen: Es gibt verschiedene Arten von Gewächshausheizungen, wie zum Beispiel elektrische Heizungen, Gasheizungen, Infrarot- oder Ölheizungen. Die Wahl hängt von der Größe des Gewächshauses und den individuellen Bedürfnissen ab.
  • Funktion: Eine Gewächshausheizung sorgt dafür, dass die Temperatur im Gewächshaus auf einem konstanten Niveau gehalten wird. Dies ist besonders wichtig in den kälteren Monaten oder in Regionen mit kaltem Klima.
  • Positionierung: Die Gewächshausheizung sollte so positioniert werden, dass sie eine gleichmäßige Verteilung der Wärme im Gewächshaus gewährleistet. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass die Heizung nicht zu nahe an den Pflanzen platziert wird, um Verbrennungen zu vermeiden.
  • Vorteile: Durch den Einsatz einer Gewächshausheizung kannst du die Vegetationsperiode verlängern und somit früher ernten. Außerdem schützt du frostempfindliche Pflanzen.

Die benötigte Heizleistung einer Gewächshausheizung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des Gewächshauses, der gewünschten Temperatur und der Außentemperatur. Mit dieser Formel Heizwärmebedarf (Watt) = k-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) x Glasfläche (Quadratmeter) x Temperaturdifferenz zwischen draußen und drinnen (Grad Celsius).

Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du zusätzlich einen Fachmann konsultieren, um die benötigte Heizleistung genauer zu bestimmen.

Anbei ein paar Faktoren, die du bei der Wahl der richtigen Heizung für dein Gewächshaus berücksichtigen solltest.

  1. Größe des Gewächshauses: Die Größe des Gewächshauses bestimmt, wie viel Heizleistung du benötigst.

    Heizwärmebedarf (Watt) = k-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) x Glasfläche (Quadratmeter) x Temperaturdifferenz zwischen draußen und drinnen (Grad Celsius).

    Anhand dieser Formel kannst du den optimalen Heizwärmebedarf für dein Gewächshaus ermitteln.

  2. Heizungsart: Es gibt verschiedene Arten von Heizungen, darunter elektrische Heizungen, Gasheizungen und Wärmepumpen. Der Heizwärmebedarf ist ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Heizungsart.
  3. Energieeffizienz: Achte auf die Energieeffizienz der Heizung, um Energiekosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Eine effiziente Heizung spart nicht nur Geld, sondern reduziert auch den Kohlenstoffausstoß.
  4. Sicherheit: Sicherheit ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl einer Heizung. Achte darauf, dass die Heizung über ausreichende Sicherheitsfunktionen wie Überhitzungsschutz und Abschaltautomatik verfügt.
  5. Budget: Die Kosten für eine Heizung können je nach Größe und Typ des Gewächshauses variieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wahl der richtigen Heizung für dein Gewächshaus von verschiedenen Faktoren abhängt, wie der Größe des Gewächshauses, der Art der Heizung, der Energieeffizienz, der Sicherheit und deinem Budget.

Ein Frostwächter regelt die Heizung im Gewächshaus automatisch. So können kälteempfindliche Pflanzen problemlos auch in Mitteleuropa überwintern.

Denn sobald die Temperatur unter den Gefrierpunkt zu sinken droht, regelt der Frostwächter die Heizung hoch. Vor allem für Kalthäuser ist diese Funktion praktisch.

Ja, es ist möglich, eine Gewächshausheizung auch mit erneuerbaren Energien zu betreiben. Hier sind einige Möglichkeiten:

  • Solarenergie: Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Solarzellen, um Strom für die Heizung zu erzeugen. Es gibt spezielle solarbetriebene Heizungen und Lüfter, die für Gewächshäuser entwickelt wurden.
  • Biomasse: Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Biomasse als Brennstoff für die Heizung. Hierbei können zum Beispiel Holzpellets oder Hackschnitzel verwendet werden.

Vorteile der Verwendung erneuerbarer Energien für eine Gewächshausheizung sind:

  • Nachhaltigkeit: Erneuerbare Energien sind nachhaltig und tragen zum Schutz der Umwelt bei.
  • Kosteneinsparungen: Durch die Verwendung von erneuerbaren Energien können Kosten gespart werden, da diese im Allgemeinen günstiger sind als fossile Brennstoffe.
  • Unabhängigkeit: Durch die Nutzung erneuerbarer Energien kann man sich von fossilen Brennstoffen unabhängig machen und hat somit eine höhere Versorgungssicherheit.

Die Gewächshausheizung sollte möglichst immer in Betrieb sein – aufgrund des Thermostats schaltet sie sich ja ohnehin nur dann an, wenn die Temperatur zu stark sinkt.

Ein integrierter Frostwächter sorgt beim frostfreien Kalthaus für die erforderliche Mindesttemperatur.

Die Betriebskosten einer Gewächshausheizung hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Größe des Gewächshauses, der Art der Heizung, der Dämmung des Gewächshauses und den verwendeten Brennstoffen.

Grundsätzlich können die Betriebskosten einer Gewächshausheizung jedoch recht hoch sein, insbesondere in den Wintermonaten. Die Betriebskosten von elektrischen Heizungen sind in der Regel am teuersten, während Gas- und Ölheizungen etwas günstiger sind. Um die Betriebskosten zu senken, hilft eine gute Dämmung des Gewächshauses oder der Einsatz einer zeitgesteuerten Heizung.