1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Terrassenüberdachungen bestellen: ✓stabil ✓rostfrei ✓kostenfreie Lieferung. Wetterschutz mit Terrassendächern von mygardenhome. Jetzt informieren!

Terrassenüberdachungen

Terrassenüberdachungen: Machen Sie Ihre Terrasse wetterfest

Mit der passenden Terrassenüberdachung nutzen Sie den Außenbereich vollkommen unabhängig vom Wetter. Verweilen Sie nicht nur bei Sonnenschein auf Ihrer Terrasse, sondern profitieren Sie auch bei schlechten Witterungsverhältnissen von frischer Luft. Genießen Sie dabei, vergleichbar wie im Wintergarten, den direkten Blick auf Ihren Garten. Dank der neuen Terrassenüberdachung sitzen Sie bei Regen entspannt im Trockenen. Das gilt ebenso für Ihre Terrassenmöbel, die unter der Überdachung wettergeschützt stehen – anders als bei einer einfachen Markise. Außerdem müssen die Möbel bei schlechtem Wetter nicht abgedeckt oder im Gartenhaus untergestellt werden. Des Weiteren dient das passende Dach über Ihrer Terrasse als wertvoller Sonnenschutz an heißen Tagen. Mit Terrassenüberdachungen von mygardenhome können Sie Ihre Terrasse schnell und einfach mit einem schützenden sowie komfortablen Dach ausstatten. Bei Terrassendächern wählen Sie aus verschiedenen Materialien nach eigenen Vorstellungen und Wünschen aus. Sie haben zudem die Wahl unterschiedlicher Anbauweisen, sodass Sie die ideale Terrassenüberdachung für Ihren Außenbereich erhalten – und zwar zum fairen Preis-Leistungs-Verhältnis!

Kauf einer Terrassenüberdachung: Was Sie beachten sollten

Der Kauf und Aufbau einer Terrassenüberdachung will sorgfältig geplant sein. Dazu zählt die Vermessung Ihrer Terrasse, genau wie die Planung der Montage inklusive Verankerung der Pfosten. Erfahren Sie mehr darüber, was Sie vor dem Kauf einer Terrassenüberdachung unbedingt berücksichtigen sollten.

Ab wann Sie eine Baugenehmigung für Ihr Terrassendach benötigen

Terrassenüberdachungen gelten nach Bauordnungsrecht als Außendach bzw. Umbau- oder Ausbaumaßnahme an einem bestehenden Gebäude. Dementsprechend ist der Spielraum für eine Genehmigungsfreiheit eingeschränkt. Daher benötigen Sie für Ihr Terrassendach in Abhängigkeit von dem Bundesland, in dem Sie leben sowie den Abmessungen der geplanten Überdachung ggf. eine Baugenehmigung. Diese zieht Bearbeitungsgebühren mit sich, die Sie bestenfalls bereits bei der Planung der Terrassenüberdachung berücksichtigen. Empfehlenswert ist die Einhaltung nachfolgender Schritte für Ihr Bauprojekt:
  1. Informieren Sie sich bei der Planung Ihres Terrassendachs über die öffentlich-rechtlichen Vorschriften Ihrer Gemeinde.
  2. Sprechen Sie mit direkten Anwohnern über das Vorhaben und holen Sie sich im Idealfall das schriftliche Einverständnis Ihrer Nachbarn ein.
  3. Melden Sie Ihr Bauprojekt beim zuständigen Bauamt an und informieren Sie sich darüber, ob Sie eine Baugenehmigung benötigen. Falls Sie keine Genehmigung benötigen, sollten Sie sich diese Auskunft schriftlich bestätigen lassen.
  4. Stellen Sie – falls erforderlich – einen Bauantrag und beginnen Sie nach der Genehmigung mit dem Bau Ihrer Terrassenüberdachung.

Sind Terrassenüberdachungen im Kleingarten erlaubt?

Für Kleingartenpächter spielt die Baugenehmigung eine untergeordnete Rolle. Jedoch müssen sie die Vorschriften des Bundeskleingartengesetzes sowie evtl. die Satzungen des jeweiligen Kleingartenvereins beachten. In der Regel darf die überdachte Fläche (inklusive Gartenhaus und Terrassendach) 24 m² nicht überschreiten. Falls Sie diese Größe bereits mit Ihrem Gartenhaus komplett ausnutzen, dürfen Sie keine feste Terrassenüberdachung errichten. Wählen Sie stattdessen eine mobile Konstruktion wie eine klassische Markise, die leicht und zugleich schnell demontierbar ist.

Terrassenüberdachung: Richtiges Gefälle wählen

Zudem spielt bei der Planung Ihrer Terrassenüberdachung die Wahl des richtigen Gefälles eine Rolle. Idealerweise holen Sie sich die Informationen bezüglich der höchstmöglichen Werte bereits vor dem Baubeginn aus dem örtlichen Baurecht ein. Welche Neigung ideal für Ihre Terrassenüberdachung ist, ist eng mit der Frage verknüpft: Wohin mit dem Regenwasser? Dies sollte sich nicht auf dem Dach ansammeln, denn Feuchtigkeit würde sich negativ auf die Lebensdauer Ihrer Konstruktion auswirken. Fürs Hausdach gilt: Je steiler die Dachneigung, desto schneller läuft das Regenwasser ab. Hingegen sollten Sie Steildächer als Terrassenüberdachungen vermeiden. Eine Mindestdachneigung von drei Grad ist stets empfehlenswert, damit sich keine Pfützen bilden. Beachten Sie zudem die Regeldachneigung Ihrer Überdachung. Diese gilt als unterste Dachneigungsgrenze, bei der sich der jeweilige Baustoff als regensicher erwiesen hat.

Materialien für Terrassenüberdachungen: Glas oder Aluminium?

Bei Überdachungen aus Glas besteht die Terrassendach-Konstruktion aus Verbundsicherheitsglas, das stabil und widerstandsfähig ist. Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten der unterschiedlichen Terrassenüberdachungen.

Terrassenüberdachungen aus Glas

Bei Terrassendächern aus Glas wird Sicherheitsglas verwendet, da einfaches Glas zu leicht splittern oder bersten kann. Sicherheitsglas besteht aus zwei einzelnen Glasscheiben, die mit einer Folie verklebt werden. Die Folie verhindert, dass das Glas in Scherben zerspringt, wenn das Terrassendach beschädigt wird. Gängiger bei Terrassenüberdachungen ist aber Acrylglas – auch als Plexiglas® bekannt. Acrylglas ist ebenfalls transparent und lichtdurchlässig. Terrassendächer aus Acrylglas haben eine hohe Tragfähigkeit und sind witterungsbeständig. In Kombination mit einer zusätzlichen Markise oder ausfahrbarem Sonnensegel bieten Terrassenüberdachungen aus Glas zudem hervorragenden Sonnenschutz. Stabile Seitenteile aus Glas lassen Sie den freien Blick auf Ihren Garten windgeschützt genießen.

Weitere Vorteile von Terrassenüberdachungen aus Glas:
  • Durch spezielle Oberflächenbeschichtungen ist ein Dach aus Glas pflegeleicht, denn es entstehen keine Wasserflecken bei Regen.
  • Terrassendächer aus Glas bieten komfortablen Schutz bei Regen, Wind und Wetter.
  • Dank ihrer Lichtdurchlässigkeit gibt es keine nennenswerten Lichteinbußen in den Räumen, deren Fenster der Terrasse zugewandt und von dieser überdacht sind.
  • Terrassen mit Überdachungen aus Glas wirken zudem edel, hell und offen.

Terrassenüberdachungen aus Aluminium

Da Aluminium ein sehr leichter Baustoff ist, lässt sich ein Alu-Terrassendach besonders einfach aufbauen und ist dennoch ausreichend stabil. Allerdings fällt die finanzielle Investition in ein Alu-Terrassendach höher aus als bei einer Terrassenüberdachung aus Holz. Zudem besitzt das Alu-Dach aufgrund der leichten Baustoffart etwas weniger Standfestigkeit gegenüber einem Holz-Dach. Mit guter Bodenverankerung der Pfosten und hochwertiger Verschraubung können Sie der Aluminium-Überdachung der Terrasse aber ebenfalls zu ausreichend verlässlicher Stabilität und langer Haltbarkeit verhelfen.

Weitere Besonderheiten von Terrassendächern aus Aluminium:
  • Aluminium als Terrassenüberdachung ist pflegeleicht und witterungsbeständig.
  • Zudem können Sie das Metall in diversen Farben wählen und so das Dach Ihrer Terrasse ganz nach Ihren optischen Vorstellungen gestalten.
  • In Kombination mit Glasplatten verleiht die Aluminiumkonstruktion als Überdachung Ihrer Terrasse und Ihrem Garten ein modernes und helles Ambiente.

Was kostet eine Terrassenüberdachung?

Die Kosten eines Terrassendachs ergeben sich individuell aus preisbestimmenden Faktoren.
Zu nennen sind:
  • das Material der Überdachung
  • die Größe, die die Materialmenge bestimmt
  • die Bauweise, sprich angelehntes oder freistehendes Terrassendach
  • ob es ein vorgefertigter Bausatz oder ein extra angefertigtes Modell ist
  • die Funktionalitäten, die die Terrassenüberdachung erfüllen soll

Preisbestimmende Faktoren im Detail

Mit steigender Größe Ihres Terrassendachs nimmt die benötigte Menge an Baumaterial zu, womit letztlich Ihre Ausgaben steigen. Im Kontrast zur freistehenden Überdachung verbraucht die wandmontierte Variante zumeist weniger Material, wodurch Sie Kosten sparen. Maßanfertigungen erfordern mehr Budget als standardisierte Bausätze. Darüber hinaus müssen Sie für multifunktionale Terrassenüberdachungen tiefer in die Tasche greifen. Dafür lassen Sie derartige Ausführungen beispielsweise den Komfort eines integrierten, variablen Sonnenschutzes und/oder die Vorzüge einer Solarstrom-Anlage genießen.

Kosten des Bauvorhabens einer Terrassenüberdachung

Neben den soeben genannten Aspekten sollten Sie Kostenfaktoren berücksichtigen, die aus dem Bauvorhaben resultieren können und den Terrassendachpreis beeinflussen.
Dazu zählen beispielsweise:
  • Aufbau der Terrassenüberdachung durch einen Profi
  • bauliche Vor-, Neben- sowie Nacharbeiten, wie die Vorbereitung des Baugrunds, Fundamenterrichtung, Lagerung und Entsorgung des ausgehobenen Erdreichs
  • Kosten für die Statik-Berechnung
  • Bearbeitungsgebühren für die nötige Baugenehmigung
Wenn Sie die Montage der Überdachung selbst vornehmen, können Sie die Kosten für die Unterstützung durch einen Profi sparen. Jedoch verlangt Ihnen der Aufbau das nötige Fachwissen sowie handwerkliches Geschick ab. Beachten Sie zudem, dass die Terrassenüberdachung hohe statische Anforderungen erfüllen und daher fachmännisch gebaut sowie geplant werden muss. Während bei Überdachungen aus dem Handel die statische Gewährleistung des Herstellers bereits im Preis inbegriffen ist, sollten Sie bei DIY-Terrassenüberdachungen im Zweifelsfall einen Statiker, Bauingenieur oder Architekten zurate ziehen. Im letzteren Fall sollten Sie somit bei der Planung Ihres Terrassendachs zudem Kosten für einen Statik-Experten berücksichtigen

Reinigung der Terrassenüberdachung

Ganz gleich wie witterungsbeständig Ihr Terrassendach ist: Früher oder später stellt sich die Frage, wer die Terrassenüberdachung reinigt. Wenn Sie es sich bequem machen möchten, empfiehlt sich die Beanspruchung eines Dienstleisters für die Reinigung. Wenn Sie die Überdachung selbst von Blättern, Moos und Schmutz befreien wollen, dienen die nachfolgenden drei Schritte der Orientierung:
  1. Abkehren der Überdachung: Hierfür eignet sich ein weicher Besen, der auch empfindliche Materialien schont. Bei der Reinigung großer Terrassenüberdachungen machen sich Teleskopstiele bezahlt.
  2. Entfernung von Grobschmutz: Für die Beseitigung grober Verschmutzungen greifen Sie bestenfalls auf klares, handwarmes Wasser, einen Eimer sowie einen weichen Schwamm zurück.
  3. Entfernung von Moos und Verhinderung der Vermoosung: Mit dem Schrubber und einem möglichst alkalischen Reiniger kann angesetztes Moos beseitigt werden. Sie wollen Ihre Terrassenüberdachung wirkungsvoll vor Vermoosung schützen? Dann lassen Sie den Reiniger etwas länger              einwirken. Beachten Sie dabei stets die Herstellerhinweise. Besonders effektiv wirken Sie der Verbreitung von Moos durch die regelmäßige Reinigung entgegen.

Terrassenüberdachungen bei mygardenhome kaufen

Ob Sie sich für eine Terrassenüberdachung aus Glas oder Aluminium sowie die jeweilige Kombination der unterschiedlichen Materialien entscheiden, bei mygardenhome bekommen Sie das passende Terrassendach in bester Qualität und ganz nach Ihren individuellen Wünschen. Zudem finden Sie in unserem Onlineshop stabile Seitenteile für Ihr Terrassendach – optimaler Windschutz garantiert. Dank der einfachen Montagetechnik ist Ihre neue Terrassenüberdachung schnell und einfach aufgebaut. Kaufen Sie jetzt Ihr praktisches und attraktives Terrassendach günstig online bei mygardenhome!

KUNDENSUPPORT